Mexiko

Oaxaca (19 Tage)

Bunt ist Mexiko-Stadt und groß. Das trifft allerdings genauso auf die Geschwistervulkane Iztaccíhuatl und Popocatépetl – viel Spaß beim Üben – zu, wo sich ganz in der Nähe die größte Pyramide der Welt vergeblich versteckt. Noch weiter südlich, in Oaxaca, ist die Mischung aus Kulturen einzigartig, so wie später die smaragdgrün leuchtenden Dschungelwasserfälle, die Freundlichkeit in den indigenen Dörfern oder aussichtsreiche Maya-Pyramiden. Darüber kannst du herrlich in der Dschungel-Lodge oder am Meer nachsinnen.

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
3,12t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
214m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
59%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
82%
Flug
6%
Transport
15%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Magische Orte

Reiseroute

Übernachtungen

Highlights

  • Azteken- und Mayastätten Chichen Itza, Palenque, Tulum und Calakmul
  • »Magische Orte«, wie Tepoztlán, Cholula, San Cristobal
  • Mezcal-Tour mit Verkostung
  • Wandern mit Blick auf den Popocatepetl
  • Bootsfahrt in der Lagune der sieben Farben
  • Strandtag an der Riviera Maya

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif S) nach Mexiko-Stadt und zurück von Cancún, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 17 Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts
  • Täglich Frühstück, 2 x Snack, 5 x Abendessen
  • Kochkurs in Oaxaca
  • exklusive Bootsfahrt in der Lagune bei Catazajá und Rio Lagartos
  • Bootstour durch den Cañón del Sumidero und Bacalar
  • Einblick in die traditionelle Maya-Medizin
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 214m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung von Tag 1 bis 16
    • Cholula | Aldo Gonzales, Unsplash /  Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      »Magische Orte« Tepoztlán, Cholula, San Cristobal

      Die »Pueblos Mágicos« oder »Magischen Orte« in Mexiko sind Dörfer oder Kleinstädte, die sich durch eine besondere historische oder religiöse Bedeutung auszeichnen. Ein gepflegtes Stadtbild und die authentische Atmosphäre vermitteln dir bei deinem Besuch einen unvergesslichen Eindruck der mexikanischen Kultur. Freu dich drauf, auf deiner Reise die »Magischen Orte« Tepoztlán, Cholula, San Cristobal zu erkunden.

      Reiseverlauf Reisedetails

    • El Meson del Marques | © El Meson del Marques / Chamäleon
      Unterkünfte dieser Reise

      Hotel Meson del Marques

      Unterkünfte
    • Hotel Geneve in Mexico City | © Hotel Geneve / Chamäleon
      Unterkünfte dieser Reise

      Hotel Geneve in Mexico City

      Unterkünfte
    • Rancho Encantado | © Rancho Encantado / Chamäleon
      Unterkünfte dieser Reise

      Rancho Encantado

      Unterkünfte

      Adiós problemas! Hola Mexico. So ein Flug in das hoch gelegene Mexiko-StadtAM-MX-ST-MexicoCity 12 ist kein Katzensprung. Doch der Empfang ist göttlich. So wie du bald. Denn nach der ersten Nacht bist du in TeotihuacanAM-MX-SO-Teotihuacan, wörtlich: Wo man zu einem Gott wird. Nach dem Stufentraining kommt dir auch Mexiko-Stadt gigantisch vor, nicht nur, wenn du aus Salzgitter stammst. Auf dem Hauptplatz El Zócalo fühlst du dich so winzig wie der kleine, feiste Gewichthebeengel am Altar der Unbefleckten Empfängnis in der Kathedrale La Metropolitana. Wenn die Menschen hier genug vom Großstadttheater haben, entspannen sie im Alameda-Park. Tun wir auch. Sobald wir wieder Lust auf Theater haben, ist praktischerweise der Palacio de Bellas Artes genau gegenüber. Alle waren sie hier: Callas, Pavarotti, Domingo, Waalkes. Ok, einer ist geflunkert. 

      Mexiko-Stadt | © Luis Dominguez, Unsplash / Chamäleon

      Hasta luego, große Stadt, uns ruft der aztekische Mondgott Tepoztlán. Sein TepoztlánAM-MX-ST-Tepotzlan 3 liegt in einem Tal, rundherum steile Berge, ganz oben die Pyramide. Bunt ist es hier, Street-Art überall und ein wilder Mix aus indigener, christlicher und Hipster-Kultur: Für eine schamanische Aurareinigung mit Hühnerei fehlt uns die Zeit und so belassen wir es bei dem Erwerb von ein paar Heilkräutern auf den Märkten für kleinere Wehwehchen. Frisch wie der Frühling erreichen wir Cuernavaca, die Stadt des ewigen Frühlings.

      Teotihuacan | © Eryfalco, Pixabay / Chamäleon

      Wer auf dem 3.600 Meter hohen Cortés-Pass ist, hat den Durchblick, nämlich genau zwischen Iztaccíhuatl und PopocatépetlAM-MX-NP-PopoIztaccihuatl 4, die sich zusammen einen Nationalpark teilen. Solange der Popo so ist wie wir – aktiv –, lassen wir des Müllers Lust an dem anderen Kollegen aus, bevor wir in Cholula den Prunk der Iglesia de Nuestra Señora de los Remedios bewundern, die aber Nebensache ist. Nicht, weil dahinter am Horizont die Vulkane angeben. Es geht um den Unterbau: keine Gruft mit heiligen Gebeinen, sondern die größte Pyramide der Welt.

      San Pedro Cholula | © Pedro Lastra, Unsplash / Chamäleon

      Dass du nicht farbenblind bist, merkst du im megabunten Puebla mit seinen Azulejos und Talaveras. Nicht verpassen darfst du die nach der Stadt benannte Chili-Schokosauce »mole poblano«. Dieses Nationalgericht bekommt dir so gut wie der Ausblick in den Höhen der Sierra und die Altstadt von OaxacaAM-MX-ST-Oaxaca 5, die die UNESCO kurzerhand komplett zu Welterbe gemacht hat. Deine Fertigkeiten beim Bemalen von Ostereiern kannst du nutzen, wenn wir uns unter kundigster Anleitung an der Verzierung von Alebrijes versuchen. Oaxaca 6 ist Multikulti uralter Schule. Die Mischung aus Zapoteken, Mixteken und kolonialer »Einflussnahme« haben eine einzigartige Mischung erzeugt. Siehst du im Museum hier, inklusive berühmten Goldschatzes aus der Grabkammer Nummer 7 des Monte Albán, der alten Hauptstadt der Zapoteken. Ein Hochgenuss! Ob das auch für dein Essen gilt, obliegt allein deiner Aufmerksamkeit und Fingerfertigkeit bei dem Kochkurs unter einheimischer Anleitung.

      Alebrijes | © Analuisa Gamboa, Unsplash / Chamäleon

      Du findest die hübsche Kirche in Santa María del Tule winzig? So ist das, wenn daneben eines der größten Lebewesen der Welt steht. Wir wollen den »Árbol del Tule« gern umarmen, aber zu zwölft haben wir keine Chance. Den Frust darüber ertränken wir in Agavensaft. Vor der Kostprobe erfährst du, was es mit dem legendären Wurm auf sich hat und wofür die Mezcal-Behörde zuständig ist. Beim Isthmus (weißt du es oder musst du googeln?) von TehuantepecAM-MX-ST-Tehuantepec7 sind Golf von Mexiko und Pazifik kurz vorm Küssen, nur noch 215 Kilometer voneinander entfernt.

      Santa Maria del Tule | © Gabriel Tovar, Unsplash / Chamäleon

      Ab hier wird‘s langsam tropisch. Das Klima hilft dabei, den Sumidero-Canyon nicht mit einem skandinavischen Fjord zu verwechseln, wenn du staunend im Boot zwischen den 1.000 Meter steilen Felswänden entlanggleitest. Kühler ist es im hochgelegenen San Cristóbal de las CasasAM-MX-ST-SanCristóbaldelasCasas 89. Auf den Märkten findet sich allerlei Erstaunliches, wie auch in den Tzotzil-Dörfern San Juan Chamula und Zinacantán, wo Indigene mit Maya-Ritualen dem kirchlichen Aberglauben hartnäckig die Stirn geboten haben. »Roberto Barrios« klingt nach einem Fußballer, ist aber der Name für die türkisblau bis smaragdgrün leuchtenden Dschungelwasserfälle nebst Plantschmöglichkeit und Regenwaldwundern. Schwärmst du noch von, wenn du in PalenqueAM-MX-SO-Palenque 10 eintriffst.

      Bootsfahrt auf dem Río Grijalva | © Tierra Maya Tours / Chamäleon

      Welche Art von Bienen es in PalenqueAM-MX-SO-Palenque 11 gab, wissen wir nicht, aber dass die Maya hier waren, ist nicht zu übersehen – und auch nicht zu überlesen. Falls du die Hieroglyphen am Tempel der Inschriften deuten kannst. Neben Schriftsprache scheinen die Maya den Begriff Hochkultur vor allem mit Stufen in Verbindung gebracht zu haben. Puh. Was sie über leuchtende Eidechsen in Catazajá und Brüllaffen dachten, bleibt unklar. Der Maya-Wandfries in Balamkú zeigt vor allem Kröten, die eine Art Googel Maps in die Unterwelt waren. Einige wohnen heute ganz in der Nähe deiner Dschungel-LodgeAM-MX-UN-CALAK-HO, wo du am Abend beseelt dem Quaken, Piepsen, Zirpen lauschst und dich fragst, ob das Himmelskrokodil des Mayakalenders eine Flut oder den endgültigen Untergang zu bedeuten haben sollte und warum sich die Maya für Maismenschen hielten.

      Maya-Kalender | © Leeuwtje, iStockphoto / Chamäleon

      In CalakmulAM-MX-NP-Calakmul 12 ahnst du, wie hoch die Hochkultur der Söhne und Töchter der Sonne gewesen sein muss, wenn sie mitten im Regenwald solch riesige Städte errichten konnten. Viele Dinge hatten die Maya lange vor den vermeintlich alten Römern und Griechen. Die Null zum Beispiel. Klingt erstmal unwichtig, aber denk mal an die Einsen und Nullen, die heute unser aller Leben lenken und leiten. Hochkultur hin oder her, Fahrstühle gibt es nicht, obwohl die Maya ein Händchen für Ausblicke hatten. Beides stellst du fest, als du zart über die Stufen fluchend von der obersten Plattform der Pyramide Estructura II blickst. Nichts als Baumwipfel bis weit nach Guatemala hinein.

      Grüner Leguan | © Chamäleon

      Wir brauchen eine Maya-Pause. Dafür bietet sich doch eine stufenfreie Bootsfahrt in BacalarAM-MX-ST-Bacalar 13 an, wo in der Lagune der Sieben Farben die Karibik schon mal vorgezeichnet wird. Kanäle gibt es hier auch, wie den uralten Canal de los Piratas. Tja, den haben auch die Maya gebaut. Und in ValladolidAM-MX-ST-Valladolid 14? Da ist alles ziemlich christlich und kolonial. Aber auch schön.

      Pyramiden von Calakmul | Gillian Holliday, iStockphoto / Chamäleon

      Ohne Maya geht es einfach nicht: Chichén ItzáAM-MX-SO-ChichénItzá ist noch einmal ein Fest für alle Sinne, mit der Kukulcán-Pyramide, an der zweimal im Jahr zur Tagundnachtgleiche eine Schlange aus Sonnenlicht die riesige Wand hinuntergleitet. Und klar, ein Observatorium hatten sie auch, vor allem für die Venus. Bei den Maya war das keine Liebesgöttin, sondern ein Kriegsgott. Kämpfen für die Liebe, macht ja auch Sinn. Und mit ihrer Sternendeutung haben sie schon vor 4000 Jahren Maßstäbe gesetzt: Hund, Wasser, Wind, Hirsch, Geier, Affe ... das sind doch mal Sternzeichen!

      Río Lagartos ist nicht weit entfernt von Valladolid 15 und sehr klein, liegt aber in einem gigantischen Biosphärenreservat mit fast 400 Vogelarten und pinken Flamingos. Siehst du am besten vom Boot aus. Kurz danach, am kleinen Fischerort Las Colorados, sind wir plötzlich in der Barbie-fährt-zum-See-Kulisse gelandet: pinker See an weißem Strand. Ob hier die Mayas Urlaub gemacht haben?

      Pyramide von Chichen Itza in Yucatan | © Unaihuiziphotography, iStockphoto.com / Chamäleon

      Wahrscheinlicher ist, dass sie sich zu diesem Zweck TulumAM-MX-ST-Tulum an das karibische Meer gebaut haben. Ob himmelhochjauchzend oder mucksmäuschenstill: Mit einem Engelslächeln betrittst du deine Unterkunft an der Riviera MayaAM-MX-SO-RivieraMaya 1617 und zugleich den karibischen Strand, wo du das Nichtstun in deiner ganz individuellen Auslegung feierst. Hängematte oder Pool? Meeresrauschen-Meditation oder Herumplantschen? Doch falls du dir nicht klugerweise noch ein wenig mehr Zeit zum Nachträumen in der Karibik gönnst, um über das Himmelskrokodil nachzusinnen, lässt du dich zum Flughafen CancúnAM-MX-ST-Cancún 18 bringen, um all die jahrtausendealten Weis- und Schönheiten in die Heimat 19 zu tragen.

      Cenote | © Arthur Enselme, iStockphoto.com / Chamäleon

      19 Tage Erlebnis-Reise

      1. Tag -

      Ankunft in Mexiko-Stadt

      Heute beginnt er endlich, dein Traumurlaub in Mexiko! Nach der Ankunft in Mexiko Stadt wirst du von deiner Reiseleitung am Flughafen empfangen und in dein Hotel gebracht. Nach dem langen Flug heißt es nun: Beine hoch und das Ankommen genießen.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 15 km.
       

      Am Flughafen von Mexiko-Stadt wirst du am Ausgang der Gepäckabholung mit dem Chamäleon-Schild empfangen.

      Hotel Geneve

      Das historische Hotel Geneve erwartet dich in Mexikos Stadtteil Zona Rosa, einem kosmopolitischen Geschäfts- und Touristenviertel unweit vom Parque Chapultepec. Bereits 1907 eröffnet, bietet das Hotel eine besondere Mischung aus nostalgischem Charme mit modernen Annehmlichkeiten, wie einem Wellnessbereich. Die Zimmer sind klimatisiert und traditionell eingerichtet, doch vor allem die imposante Lobby wirst du in Erinnerung behalten. Im hauseigenen Restaurant und der im britischen Style eingerichteten „Telefonbar“ kannst du dich kulinarisch verwöhnen lassen.

      zur Website
      • Hotel Geneve in Mexico City | © Hotel Geneve / Chamäleon
        2. Tag -

        Teotihuacan & City Tour

        Fahrt nach Teotihuacan, der "Stadt der Götter", wo Sie einige der größten Pyramiden der Welt sehen. Erfahren Sie mehr über die vielen Legenden, die sich um diese Stätte ranken - so heißt es beispielsweise, dass sich die Götter hier versammelten, um die Erschaffung des Menschen zu planen. Erfahren Sie mehr über den künstlerischen, kulturellen und historischen Einfluss, den diese UNESCO-Welterbestätte auf ihre Umgebung hatte. Nach ausführlicher Besichtigung Rückkehr in die Hauptstadt.

        Mexico City ist eine riesige Millionenstadt und deshalb fällt hier manches ein paar Nummern größer aus. Sie besuchen den riesigen Hauptplatz Zócalo, um den herum sich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten gruppieren. Da kommt man sich ganz schön klein vor, oder? Sie besichtigen den Regierungspalast und die Kathedrale La Metropolitana. Im ruhigen Alameda-Park können die Großstädter die Hektik der Megametropole hinter sich lassen, und das tun auch Sie. Anschließend geht es weiter zum Stadttheater Bellas Artes.

        Das Frühstück ist im Preis enthalten.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 100 km.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        3. Tag -

        Tepoztlán & Cuernavaca

        Fahrt nach Tepoztlán, eine Stadt im Herzen des Tepotzlán-Tales. Der Ort zählt seit 2002 zu den Pueblos Mágicos. Der Name "Tepoztlán" kommt aus dem Nahuatl und leitet sich von den Worten "Tepoztecatl" (= aztekische Gottheit) und "tlan" (nahe) ab, bedeutet also: "nahe bei Tepoztécatl". Er steht auch im Zusammenhang mit dem Berg El Tepozteco mit der gleichnamigen präkolumbischen Pyramide: Diese wurde zwischen 1150 und 1350 erbaut und liegt auf 2.000 m Höhe oberhalb von Tepoztlán.

        Stadtrundgang: Das ehemalige Dominikanerkloster aus dem 16. Jahrhundert zählt zu den schönsten Klöstern in Morelos und ist eines der ältesten Kolonialgebäude in Zentralmexiko. Die Dominkanermönche bauten das an eine Festung erinnernde Kloster und die Kirche „Iglesia de la Santísima Trinidad“ im Zuge der Christianisierung Mexikos. Dieser Einfluss sorgt dafür, dass heute in Tepoztlán ein einzigartiger Mix aus Traditionen und Bräuchen herrscht zwischen katholischen und prähispanischen Einflüssen. Auf dem Markt vor und neben der Kirche werden außer regionalen Speisen und Getränken auch Heilpflanzen und Heilfrüchte angeboten, für die Tepoztlán bekannt ist und die zum größten Teil von indianischen Naturheilern (Curanderos) direkt vor Ort angewandt werden.

        Am Nachmittag Weiterfahrt nach Cuernavaca, der „Stadt des ewigen Frühlings“. Dort schlendern wir kurz durch das nette Stadtzentrum, bevor wir uns unserem Welcome-Dinner zuwenden.

        Übernachtung Hotel Raquet 4*

        Das Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 115 km.
         

        Hotel Racquet

        Das elegante Hotel Racquet stammt aus den 1940er Jahren und liegt in einer der besten Wohngegenden von Cuernavaca, etwas abseits vom Stadtzentrum. Hier kannst du in der schönen Gartenanlage, im beheizbaren Außenpool, auf der Sonnenterasse oder im Spielzimmer vom Tag erholen. Die Zimmer sind klimatisiert und komfortabel eingerichtet und das Hotel verfügt außerdem über ein Restaurant, eine Bar und ein Café, sowie diverse Sportinstallationen.

        zur Website
        4. Tag -

        Iztaccihuatl, Cholula & Puebla

        Fahrt nach Amecameca, welche am Fusse des Vulkan-Nationalparks Popo-Iztaccihuatl liegt. Fahrt auf steilen Rampen hinauf zum Cortez Pass auf ueber 3700m Hoehe, von wo Sie einen herrlichen Ausblick haben auf die beiden dominanten Vulkankegel Iztaccihuatl und Popocatepetl. Da der Popocatepetl zur Zeit aktiv ist, ist der Zugang gesperrt. Wanderung zum Fusse des Iztaccihuatls Vulkans (circa 2h, inkl. Überraschungs-Snack). Anschliessend Fahrt hinunter auf Schotterstrassen zum „Pueblo Magico“ Cholula. Besichtigung der Grossen Pyramide von Cholula mit seinem Labyrinth an Tunneln. Die Pyramide von Cholula ist dem Volumen nach die größte bekannte Pyramide der Welt. Das vorhispanische Bauwerk hat ein Volumen von etwa 4,45 Mio. Kubikmetern mit einer Grundfläche von 450 x 450 m. Die Ausgrabungen zeigen jedoch, dass sie früher höher gewesen sein muss. Die oberste der vier Plattformen, auf der jetzt eine Kirche steht, ist sehr groß und auch die untersten Stufen liegen noch einige Meter unter dem heutigen Erdboden. Kurzer Transfer ins koloniale Puebla

        Heute enthalten sind das Frühstück und ein Snack.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 220 km.

        Hotel Casareyna

        Das Hotel Casareyna liegt mitten in Puebla und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das aus dem 17. Jahrhundert stammende Gebäude wurde liebevoll restauriert und verkörpert einen Stil, in dem sich elegante Moderne mit Gemütlichkeit durch historische Details harmonisch zusammenfinden. Weitere Besonderheiten des Boutique Hotels sind eine eigene Kunstgalerie, sowie ein beheizter Pool auf dem Dach, der zum Entspannen einlädt. Im hoteleigenen Restaurant wirst du mit traditioneller mexikanischer Küche verwöhnt, wie z.B. die berühmte Mole Poblano.

         

        zur Website
        5. Tag -

        Puebla & Oaxaca

        Stadtrundgang in Puebla. Die Architektur dieser Stadt wird insbesondere durch die farbenprächtigen Talavera-Kacheln bestimmt. Viele der Häuserfassaden sind mit diesen herrlichen Fliesen, die ehemals aus Spanien kamen, verziert. Bevor wir Puebla verlassen, sollten wir unbedingt noch eine Spezialität der regionalen Küche getestet haben. Von Nonnen vor unzähligen Dekaden zum bischöflichen Besuch kreiert, ist die dickflüssige Schokoladensauce "mole poblano" eine Köstlichkeit aus unzähligen Gewürzen und Kräutern. Über die Höhen der Sierra erreichen wir auf spektakulärer Strecke die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stadt Oaxaca.

        Nach der Ankunft können wir unser handwerkliches Geschick unter Beweis stellen: wir bemalen alebrijes, bunte Tierfiguren, die typisch für die hiesige Region sind.

        Das Frühstück ist im Preis enthalten.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 345 km.

        Hotel Oaxaca Real

        Das Hotel Oaxaca Real besticht durch seine zentrale Lage, nur 200 m vom historischen Stadtzentrum. Es ist eine restaurierte Villa aus der Kolonialzeit. Heutzutage gibt es einen Außenpool mit einer Poolbar und das Restaurant La Terraza auf der Dachterrasse, welches für seine traditionellen Speisen bekannt ist. Die klimatisierten schlichten Zimmer verteilen sich auf drei Etagen und sind mit einem Aufzug erreichbar. Das Hotel ist ein idealer Ausgangspunkt, um Oaxaca zu erkunden.

         

        zur Website
        6. Tag -

        Oaxaca & Monte Alban

        Heute steht als nächstes das Zentrum von Oaxaca auf dem Programm. Als erstes besuchen wir die prachtvolle Kirche Santo Domingo sowie das Museo Regional de Oaxaca. Zu den sicherlich beeindruckensten Funden gehören die Goldarbeiten aus dem Grab Nr. 7 von Monte Alban. Nachmittags besuchen wir den mächtigen Monte Alban. Wir lassen uns mitnehmen auf eine Reise in die längst vergangene Zeit der Zapoteken und Mixteken. Die grandios auf einem künstlich abgeflachten Hügelrücken gelegenen Ruinen sind von einem Kranz aus Terrassen, Häusern, Tempeln und Gräbern an den Hängen des Berges umgeben.

        Nach unserer Rückkehr nach Oaxaca versuchen wir uns an der lokalen Küche: wir kochen unter  einheimischer Anleitung und geniessen anschliessend das Resultat unseres Schaffens.

        Das Frühstück ist im Preis enthalten.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 15 km.
         

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        7. Tag -

        Baum von Tule & Mezcal

        Zwischen Oaxaca und Mitla liegt die beschauliche Gemeinde Santa María del Tule. Im Zentrum findet sich neben der kleinen Kirche ein gewaltiger Ahuehuete-Baum, der im Laufe seiner ca. 2.000 Lebensjahre einen Umfang von mehr als 59 Metern erreicht hat. Weiterfahrt zu einer Mezcal-Destillerie, wo wir einen Einblick in die Herstellung dieses so mexikaischen Getränks erhalten: Wir besuchen die Agaven-Anbauflächen und erfahren alles über den Weg von der Pflanze bis zur Spirituose. Eine Verkostung des Endproduktes darf da natürlich nicht fehlen!

        Nachmittags Weiterfahrt durch das Sierra Madre Gebirge an den Isthmus von Tehuantepec wo wir heute übernachten.

        Das Frühstück ist im Preis enthalten.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 250 km.

        Hotel Calli

        Das Hotel Calli liegt am ruhigen Stadtrand von Santo Domingo Tehuantepec in Oaxaca ist ein großes, recht einfach gehaltenes Hotel und bietet uns einen praktischen Stopp nach einer langen Fahrt. Die Zimmer sind klimatisiert, geräumig, zweckmäßig eingerichtet und verfügen über einen Balkon. In der Gartenanlage erwartet dich ein Pool. Und im hauseigenen Restaurant wird regionale Küche geboten. Zusätzlich gibt es auch eine bunte Auswahl an Restaurants in näherer Umgebung.

        zur Website
        8. Tag -

        Von Chiapa de Corzo ins Hochland von Chiapas

        Fahrt in den Bundesstaat Chiapas. Langsam ändert sich das Klima und die Landschaft wechselt ins Subtropische. Schließlich erreichen wir die Stadt Chiapa de Corzo. Start zur Bootsfahrt durch den Sumidero Canyon. Die Tour führt durch die tief eingeschnittene Schlucht des Rio Grijalva. Mit den steilen, bis zu 1000 m aufragenden Wänden erinnert die Schlucht an nordische Fjorde. Hohe Wasserfälle inmitten üppig wuchernder Farne und Moose überraschen den Betrachter. Rückkehr zur Anlegestelle und Fahrt durch das Bergland von Chiapas zur wunderschönen Kolonialstadt San Cristóbal de las Casas mit Ankunft am späten Nachmittag. Auf einer Höhe von 2120 m liegend, wartet die Stadt mit angenehm kühlem Klima auf.

        Das Frühstück ist im Preis enthalten.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 380 km.
        San Christobal liegt auf über 2100 m Höhe.

        Der Bootsausflug im Cañón del Sumidero kann bei Niedrigwasser oder schlechten Wetterbedingungen entfallen.

        Die Kirche in Chiapa de Corzo kann teilweise nur von außen besichtigt werden (aufgrund der Öffnungszeiten und Reparaturarbeiten).

        Hotel Diego de Mazariegos

        Das Hotel Diego de Mazariegos ist benannt nach dem spanischen Konquistador, der auch als Gründer von San Christobal de las Casas gilt. Es ist ein charmantes Kolonialstilhotel im Herzen der Stadt, nur 200m vom Zócalo entfernt und umgeben von einer Vielzahl an Restaurants und Sehenswürdigkeiten, ideal um die Stadt zu Fuß zu erkunden. Das Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und wird dich mit seinem typischen Patio und vielen historisch angehauchten Details verzaubern. Die Zimmer sind klassisch und komfortabel eingerichtet, und auf Wunsch zündet dir das Hotelpersonal bei kalten Temperaturen den Kamin im Zimmer an.

        zur Website
        • Hotel Diego De Mazariegos | © Hotel Diego De Mazariegos / Chamäleon
          9. Tag -

          Magisches San Cristobal de las Casas

          Vormittags unternehmen wir einen Rundgang durch das historische Zentrum von San Cristóbal de las Casas mit seinem Mix aus kolonialer Vergangenheit und indigener Gegenwart. Der Ort wurde 1528 unter dem Namen Chiapa de Espanoles gegründet. Seit 1844 trägt die Stadt im Gedenken an den bedeutenden Pater Bartolomé de Las Casas ihren heutigen Namen. Besuchen Sie das schönste Bauwerk, die Iglesia del Convento Santo Domingo, die farbenfrohen Indianermärkte sowie das Bernstein Museum. Anschliessend Fahrt zu den Tzotzil-Dörfern San Juan Chamula und Zinacantan. Sehenswert ist die Kirche von San Juan Chamula, wo bis heute mystische Maya-Rituale zelebriert werden. Im Museum von Zinacantan können Sie den lokalen Schnaps „Posch“ probieren! Kleine Dörfer, die bis vor gar nicht allzu langer Zeit völlig autonom von der mexikanischen Regierung gelebt haben. Die außergewöhnlichen Trachten der Einheimischen werden Sie faszinieren. Rückfahrt nach San Cristobal de las Casas. Der Ort wurde 1528 unter dem Namen Chiapa de Espanoles gegründet. Seit 1844 trägt die Stadt im Gedenken an den bedeutenden Pater Bartolomé de las Casas ihren heutigen Namen. Wir besichtigen das koloniale Zentrum mit dem schönsten Bauwerk, der Iglesia del Convento Santo Domingo und die farbenfrohen Indianermärkte.

          Heute enthalten sind das Frühstück, ein Snack sowie das Abendessen.

          Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 km.
           

          Die Fahrt führt teilweise über kurvenreiche Straßen. Solltest du schnell unter Reiseübelkeit leiden, solltest du weiter vorne sitzen und deine Reisetabletten in das Handgepäck nehmen.

          Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

          10. Tag -

          Wasserfälle & Palenque

          Aufbruch nach Palenque. Nach einer längeren Fahrt kommen Sie zu den Wasserfällen von Roberto Barrios, mitten im Dschungel, wo Sie auch ein erfrischendes Bad nehmen können. Der hohe Mineraliengehalt des Wassers verleiht der Wasserfallkaskade ein sehr intensives Leuchten, die Farbigkeit wandelt sich von Becken zu Becken, Farbigkeiten von einem azuren Blauton bis hin zu dunklem smaragden Grün sind zu sehen. Erleben und geniessen Sie den Dschungelspaziergang im Regenwald in der näheren Umgebung des Wasserfalles mit interessanten Erklärungen zur Fauna und Flora der Umgebung. Am Abend erreichen Sie Palenque.

          Das Frühstück ist im Preis enthalten.

          Die Fahrstrecke umfasst ca. 215 km.
           

          Chan Kah Resort Village

          Mittendrin im Dschungel: Das Chan Kah Resort liegt unweit der einstigen Maya-Metropole Palenque und offenbart dir die magische Schönheit des mexikanischen Tieflanddschungels. Von deinem komfortablen Bungalow mit Bad und Klimatisierung hast du eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung. Nach einem ereignisreichen und aufregenden Tag kannst du dich im Natursteinpool abkühlen oder die nur wenige Schritte entfernte Michol-Brücke erkunden.

           

          zur Website
          • Chan Kah Resort Village | © Chepe Nicoli, Chan-Kah Resort / Chamäleon
            11. Tag -

            Palenque

            Mit dem Besuch von Palenque erwartet uns ein ganz besonderes Erlebnis. Palenque war eine der ersten Stätten der klassischen Mayaperiode, die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben wurde. Der "Tempel der Inschriften" beeindruckt mit mehr als 620 Hieroglyphen und erzählt die Geschichte des Mayakönigs Pacals ab dem Zeitpunkt seiner Thronbesteigung im Jahre 615 n. Chr. Fast 70 Jahre lenkte der mit 12 Jahren Gekrönte die Geschicke Palenques. Die Entdeckung seines Grabes in einem ihm zu Ehren errichteten Tempel war eine der großen archäologischen Sensationen. Auf verschlungenen Dschungelpfaden vorbei an weiteren stummen Zeugen einer vergangenen Hochkultur erreichen wir das regionale Museum.

            Das Frühstück ist im Preis enthalten.

            Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

            12. Tag -

            Lagune Catazaja, Balamku & Dschungel von Campeche

            Kurze Fahrt nach Catazaja. Hier besuchen wir die gleichnamige Lagune, wo Sie eine große Artenvielfalt an Wasservögeln sowie grün fluoreszierende Eidechsen entdecken können. Mit ein bisschen Glück können Sie auch Brüllaffen auf den Bäumen beobachten. Fahrt durch das Tiefland von Tabasco in den Bundesstaat von Campeche. Balamkú ist eine eher kleine Ruinenstadt der Maya im Umfeld von Calakmul, die durch einen 1990 entdeckten, gut erhaltenen Wandfries berühmt wurde. Sie befindet sich im mexikanischen Bundesstaat Campeche, an der Grenze zu Guatemala, rund 65 Kilometer nördlich der Mayastätte Calakmul. Weiterfahrt zur Dschungel Lodge an der Einfahrt zum Calakmul-Nationalpark.           

            Übernachtung Dschungellodge Puerta Calakmul 3*, Kat. Standard

            Das Frühstück ist im Preis enthalten.

            Die Fahrstrecke umfasst ca. 310 km.

            Der Strom in der Jungle Lodge wird um 22 Uhr abgestellt und erst am nächsten Morgen wieder eingeschaltet. Es empfiehlt sich daher eine Taschen-/Stirnlampe.

            Jungle Lodge Puerta Calakmul

            Die Jungle Lodge Puerta Calakmul ist die abenteuerlichste Unterkunft der Reise, mitten im Dschungel, kurz vor dem Eingang zum Biosphärenreservat Calakmul, und ist die nächstgelegene Unterkunft zu den spektakulären Maya Ruinen. Im Hauptgebäude befinden sich die Rezeption und ein Restaurant, und bis hierher reicht das WLAN. Du übernachtest in einem rustikalen Bungalow, der statt mit Fenstern lediglich mit Fliegengittern von der Außenwelt getrennt ist, sodass du zu mit den nächtlichen Dschungelgeräuschen einschläfst, es nachts aber auch jahreszeitenbedingt etwas frisch werden kann. Über den Betten sind zusätzlich Moskitonetze angebracht und statt einer Klimaanlage sorgt ein Deckenventilator bei Bedarf für Abkühlung. Jede Hütte hat ihr eigenes Badezimmer. Und um die naturnahe Erfahrung komplett zu machen, gibt es einen kleinen Pool, in dem du dich erfrischen kannst. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass es hier keine Möglichkeit gibt Geld abzuheben und keine Kartenzahlung möglich ist.

             

            zur Website
            13. Tag -

            Mayastadt Calakmul & Bacalar

            Fahrt tief hinein in den Nationalpark von Calakmul, wo die einst mächtige Mayastadt auf Ihre Entdeckung wartet. Calakmul erstreckte sich auf einer Fläche von ca. 30 Quadratkilometern und besaß über 100 Kolossalbauten; es sind insgesamt mehr als 5.000 Gebäude bekannt. Dominierend sind hier vor allem die sogenannten „Strukturen“ I und II. Letztere besitzt eine Höhe von ca. 45 Metern. Der Großteil von Calakmul ist jedoch bisher weder ausgegraben noch eingehender erforscht worden. Über die Einwohnerzahlen lassen sich nur Spekulationen anstellen. Für den Stadtkern etwa wird eine Bevölkerung von etwa 50.000 Menschen angenommen. Aufgrund der Größe Calakmul‘s dürfte aber die Gesamtpopulation der Metropolregion mit den Dimensionen Tikals vergleichbar gewesen sein. Beeindruckend die gewaltigen Ausmaße der Hauptpyramide, von dessen oberster Plattform Sie einen unvergesslichen Ausblick haben über schier endlosen Urwald bis tief hinein nach Guatemala. Rückfahrt zur Hauptstraße und weiter nach Bacalar.

            Das Frühstück ist im Preis enthalten.

            Die Fahrstrecke umfasst ca. 180 km.
             

            Rancho Encantado

            Das Hotel Rancho Encantado liegt etwas abseits von Bacalar, ruhig und direkt an der Lagune. Holzstege führen direkt in die Lagune und unterstreichen das karibische Flair. Die Zimmer sind geräumig und hell, und verfügen über eine Terrasse oder Balkon. Von Restaurant und Bar blickst du direkt auf das türkisblaue Wasser und an Land lädt ein tropischer Garten zur Entspannung ein. Dazu gibt es einen Pool, mit Whirlpool und es werden Spa Behandlungen angeboten. Zu alledem bietet die Unterkunft Kajaks kostenfrei zum Verleih.

            zur Website
            • Rancho Encantado | © Rancho Encantado / Chamäleon
              14. Tag -

              Lagune der Sieben Farben & Valladolid

              Bootsfahrt in die weitläufige „Lagune der Sieben Farben“. Eindrücklich die verschiedenen Blau- und Grün-Töne des Wassers. Geniessen Sie einen Badeplausch im sogenannten „Canal de los Piratas“. Dieser Kanal, welcher zwei Lagunen verbindet, wurde von den Mayas ausgehoben.

              Fahrt ins koloniale Valladolid. Entspannter Stadtspaziergang im kolonialen Zentrum von Valladolid, einschließlich Besuches des Templo de San Bernardino & Convento del Sisal, der 1552 als Festung und Kirche erbaut wurde. Das angrenzende Kloster beherbergt eine Cenote mit einer gewölbten Kuppel.

              Das Frühstück ist im Preis enthalten.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 270 km.
               

              Hotel Meson del Marques

              Das Meson del Marques ist ein stattliches Hotel im Hacienda Stil mitten im Zentrum von Valladolid am Hauptplatz. Die Grundlage des Hotels ist ein Anwesen aus dem 17. Jahrhundert, was ergänzt durch moderne Annehmlichkeiten eine spannende Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart verkörpert. Die Zimmer sind klimatisiert und gemütlich eingerichtet. Das namensgleiche Hotelrestaurant verwöhnt dich im historischen Ambiente des Innenhofs mit typjsch yukatekischer, aber auch internationaler Küche. Und am Abend öffnet oberhalb des Restaurants eine Clubterrasse mit Musik und Bar.

              zur Website
              • El Meson del Marques | © El Meson del Marques / Chamäleon
                15. Tag -

                Valladolid - Chichen Itza - Rio Lagartos - Valladolid

                Transfer zur grössten und meistbesuchten Maya-Stätte: Chichen Itza. Die durch den Einfluss der Tolteken aus Zentralmexiko weiterentwickelte Kultur der Maya kommt in Chichén-Itzá in ihrem ganzen Glanz zum Ausdruck. Von den vielen verschütteten und vom Urwald überwucherten Bauwerken sind bis heute knapp 30 freigelegt und restauriert worden. Die frühesten stammen aus der Blütezeit der klassischen Periode um 600 n. Chr., doch die meisten wurden von den Tolteken errichtet bzw. erweitert. El Castillo ist das beeindruckendste Gebäude mit einer Höhe von 30 Metern. Weiter geht es zum größten Ballspielplatz in Yucatán. Das Observatorium diente den Maya unter anderem zur Beobachtung der Venus und ihrer Bahn.

                Weiterfahrt vorbei an Mayadörfern zum Fischerort Rio Lagartos. Während einer Bootstour können Sie die zahlreichen Wasservögel beobachten in der Lagune, insbesondere die rosafarbenen Flamingos. Anschliessend erreichen Sie ebenso Las Colorados, ein kleines Fischerdorf mit unberührten Stränden. Dank der Salzkonzentration und Mikroorganismen glänzt das Wasser in der Lagune in einem einzigartigen Rosaton. Hier wird heute Salz gewonnen und exportiert. Am Abend Rückkehr nach Valladolid und Farewell-Dinner.

                Das Frühstück ist im Preis enthalten, sowie ein Abschiedsabendessen in Valladolid.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 300 km.

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                16. Tag -

                Cenote & Tulum & Strand

                Nach dem Frühstück begeben wir uns nochmals zu einer Cenote, wo je nach Laune auch gebadet werden kann. Weiterfahrt ans Karibische Meer nach Tulum. Anders als alle anderen Maya-Fundstätten liegt Tulum direkt am Meer. Die bekanntesten Gebäude sind neben dem sogenannten Schloss der „Tempel des Herabsteigenden Gottes“, der „Tempel des Windes“ und der Freskentempel. Die innere Stadt wird von einer zum Meer hin offenen Stadtmauer umrundet, an deren Nordwest- und Südwestecken Wachtürme stehen. Anschliessend  fahren wir zum Strandhotel in Playa del Carmen. Heute verabschiedet sich die Reiseleitung.

                Das Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 170 km.

                Petit Lafitte Beach Front Hotel & Bungalows

                Das Petit Lafitte Beach Front Hotel & Bungalows gilt als Oase der Ruhe am Xcalacoco Strand, am Rande von Playa del Carmen. Das Hotel besteht aus einem zentralen Hauptgebäude mit charmant eingerichteten Hotelzimmern und einzelnen Gartenbungalows, von deren Terrassen man auf das schimmernde Meer oder in die tropische Gartenanlage blickt. Alle Zimmer sind elegant ausgestattet, klimatisiert und mit Ventilator, Kaffeemaschine und WLAN ausgestattet. Die Anlage bietet einen Pool, viele Liegestühle, Hängematten, einen Wellnessbereich und eine Beachbar, von der du unterm Sonnenschirm sitzend gemütlich auf das glitzernde Blau blickst. Zum nächsten Badestrand läufst du ca. 200m den Strand entlang, denn direkt vor der Hotelanlage befinden sich größere Steine im Wasser. Am Morgen werden Yoga-Stunden angeboten. Und kulinarisch wirst du im hoteleigenen Restaurant mit mexikanischer und internationaler Küche verwöhnt. Das Zentrum von Playa del Carmen und die nächsten Einkaufsmöglichkeiten erreichst du am besten mit dem Taxi.

                zur Website
                17. Tag -

                Strandtag in Playa del Carmen

                Heute hast du Zeit, die Erlebnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren zu lassen. Und wo geht das besser als an den paradiesischen Stränden der Riviera Maya? Hängematte oder Pool? Meeresrauschen-Meditation oder Herumplantschen? Darüber entscheidest du heute selber.

                Das Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten.

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                18. Tag -

                Baden an der Riviera Maya und Rückflug

                Heute heißt es ausschlafen, gemütlich Frühstücken und ein letztes Mal ins Meer springen, bevor du voller schöner Erinnerungen die Rückreise antrittst. Von einem Fahrer wirst du zum Flughafen in Cancun gebracht.

                Die Fahrstrecke umfasst ca. 50 km.

                Bei einem späten Abflug bemühen wir uns, für dich einen späten Check-out im Hotel zu arrangieren, sodass du dein Zimmer bis 14 Uhr nutzen kannst. Dies kann jedoch vom Hotel nicht garantiert werden. Bis zum Abflug kannst du unabhängig davon natürlich alle Annehmlichkeiten des Hotels genießen und die Duschen in der Nähe des Restaurants nutzen. Dein Gepäck kannst du bis zur Abholung an der Rezeption sicher aufbewahren lassen.

                19. Tag -

                Ankunft zu Hause

                Nach der Landung reist du weiter in deinen Heimatort. Willkommen zu Hause!

                Mexiko | Oaxaca

                Termine & Preise

                Leistungen

                Aufpreis Wunschleistungen

                • Einzelzimmer: ab 1200 €
                • Abflughafen: DE ab 200 € / AT ab 200 € / CH ab 500 €
                • Sitzplatzreservierung auf dem Langstreckenflug: ab 110 €
                • Linienflug in der Premium Economy Class: auf Anfrage
                • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage

                Termine

                • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
                Mexiko | Oaxaca

                Unterkünfte

                • Hotel Geneve in Mexico City | © Hotel Geneve / Chamäleon
                  Mexiko-Stadt | Mexiko

                  Hotel Geneve

                  Das historische Hotel Geneve erwartet dich in Mexikos Stadtteil Zona Rosa, einem kosmopolitischen Geschäfts- und Touristenviertel unweit vom Parque Chapultepec. Bereits 1907 eröffnet, bietet das Hotel eine besondere Mischung aus nostalgischem Charme mit modernen Annehmlichkeiten, wie einem Wellnessbereich. Die Zimmer sind klimatisiert und traditionell eingerichtet, doch vor allem die imposante Lobby wirst du in Erinnerung behalten. Im hauseigenen Restaurant und der im britischen Style eingerichteten „Telefonbar“ kannst du dich kulinarisch verwöhnen lassen.

                  Zur Website
                • Cuernavaca | Mexiko

                  Hotel Racquet

                  Das elegante Hotel Racquet stammt aus den 1940er Jahren und liegt in einer der besten Wohngegenden von Cuernavaca, etwas abseits vom Stadtzentrum. Hier kannst du in der schönen Gartenanlage, im beheizbaren Außenpool, auf der Sonnenterasse oder im Spielzimmer vom Tag erholen. Die Zimmer sind klimatisiert und komfortabel eingerichtet und das Hotel verfügt außerdem über ein Restaurant, eine Bar und ein Café, sowie diverse Sportinstallationen.

                  Zur Website
                • Puebla | Mexiko

                  Hotel Casareyna

                  Das Hotel Casareyna liegt mitten in Puebla und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das aus dem 17. Jahrhundert stammende Gebäude wurde liebevoll restauriert und verkörpert einen Stil, in dem sich elegante Moderne mit Gemütlichkeit durch historische Details harmonisch zusammenfinden. Weitere Besonderheiten des Boutique Hotels sind eine eigene Kunstgalerie, sowie ein beheizter Pool auf dem Dach, der zum Entspannen einlädt. Im hoteleigenen Restaurant wirst du mit traditioneller mexikanischer Küche verwöhnt, wie z.B. die berühmte Mole Poblano.

                   

                  Zur Website
                • Oaxaca | Mexiko

                  Hotel Oaxaca Real

                  Das Hotel Oaxaca Real besticht durch seine zentrale Lage, nur 200 m vom historischen Stadtzentrum. Es ist eine restaurierte Villa aus der Kolonialzeit. Heutzutage gibt es einen Außenpool mit einer Poolbar und das Restaurant La Terraza auf der Dachterrasse, welches für seine traditionellen Speisen bekannt ist. Die klimatisierten schlichten Zimmer verteilen sich auf drei Etagen und sind mit einem Aufzug erreichbar. Das Hotel ist ein idealer Ausgangspunkt, um Oaxaca zu erkunden.

                   

                  Zur Website
                • Tehuantepec | Mexiko

                  Hotel Calli

                  Das Hotel Calli liegt am ruhigen Stadtrand von Santo Domingo Tehuantepec in Oaxaca ist ein großes, recht einfach gehaltenes Hotel und bietet uns einen praktischen Stopp nach einer langen Fahrt. Die Zimmer sind klimatisiert, geräumig, zweckmäßig eingerichtet und verfügen über einen Balkon. In der Gartenanlage erwartet dich ein Pool. Und im hauseigenen Restaurant wird regionale Küche geboten. Zusätzlich gibt es auch eine bunte Auswahl an Restaurants in näherer Umgebung.

                  Zur Website
                  • Hotel Diego De Mazariegos | © Hotel Diego De Mazariegos / Chamäleon
                    San Cristóbal de las Casas | Mexiko

                    Hotel Diego de Mazariegos

                    Das Hotel Diego de Mazariegos ist benannt nach dem spanischen Konquistador, der auch als Gründer von San Christobal de las Casas gilt. Es ist ein charmantes Kolonialstilhotel im Herzen der Stadt, nur 200m vom Zócalo entfernt und umgeben von einer Vielzahl an Restaurants und Sehenswürdigkeiten, ideal um die Stadt zu Fuß zu erkunden. Das Gebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und wird dich mit seinem typischen Patio und vielen historisch angehauchten Details verzaubern. Die Zimmer sind klassisch und komfortabel eingerichtet, und auf Wunsch zündet dir das Hotelpersonal bei kalten Temperaturen den Kamin im Zimmer an.

                    Zur Website
                    • Chan Kah Resort Village | © Chepe Nicoli, Chan-Kah Resort / Chamäleon
                      Palenque | Mexiko

                      Chan Kah Resort Village

                      Mittendrin im Dschungel: Das Chan Kah Resort liegt unweit der einstigen Maya-Metropole Palenque und offenbart dir die magische Schönheit des mexikanischen Tieflanddschungels. Von deinem komfortablen Bungalow mit Bad und Klimatisierung hast du eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung. Nach einem ereignisreichen und aufregenden Tag kannst du dich im Natursteinpool abkühlen oder die nur wenige Schritte entfernte Michol-Brücke erkunden.

                       

                      Zur Website
                    • Calakmul | Mexiko

                      Jungle Lodge Puerta Calakmul

                      Die Jungle Lodge Puerta Calakmul ist die abenteuerlichste Unterkunft der Reise, mitten im Dschungel, kurz vor dem Eingang zum Biosphärenreservat Calakmul, und ist die nächstgelegene Unterkunft zu den spektakulären Maya Ruinen. Im Hauptgebäude befinden sich die Rezeption und ein Restaurant, und bis hierher reicht das WLAN. Du übernachtest in einem rustikalen Bungalow, der statt mit Fenstern lediglich mit Fliegengittern von der Außenwelt getrennt ist, sodass du zu mit den nächtlichen Dschungelgeräuschen einschläfst, es nachts aber auch jahreszeitenbedingt etwas frisch werden kann. Über den Betten sind zusätzlich Moskitonetze angebracht und statt einer Klimaanlage sorgt ein Deckenventilator bei Bedarf für Abkühlung. Jede Hütte hat ihr eigenes Badezimmer. Und um die naturnahe Erfahrung komplett zu machen, gibt es einen kleinen Pool, in dem du dich erfrischen kannst. Wichtig zu wissen ist außerdem, dass es hier keine Möglichkeit gibt Geld abzuheben und keine Kartenzahlung möglich ist.

                       

                      Zur Website
                      • Rancho Encantado | © Rancho Encantado / Chamäleon
                        Bacalar | Mexiko

                        Rancho Encantado

                        Das Hotel Rancho Encantado liegt etwas abseits von Bacalar, ruhig und direkt an der Lagune. Holzstege führen direkt in die Lagune und unterstreichen das karibische Flair. Die Zimmer sind geräumig und hell, und verfügen über eine Terrasse oder Balkon. Von Restaurant und Bar blickst du direkt auf das türkisblaue Wasser und an Land lädt ein tropischer Garten zur Entspannung ein. Dazu gibt es einen Pool, mit Whirlpool und es werden Spa Behandlungen angeboten. Zu alledem bietet die Unterkunft Kajaks kostenfrei zum Verleih.

                        Zur Website
                        • El Meson del Marques | © El Meson del Marques / Chamäleon
                          Valladolid | Mexiko

                          Hotel Meson del Marques

                          Das Meson del Marques ist ein stattliches Hotel im Hacienda Stil mitten im Zentrum von Valladolid am Hauptplatz. Die Grundlage des Hotels ist ein Anwesen aus dem 17. Jahrhundert, was ergänzt durch moderne Annehmlichkeiten eine spannende Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart verkörpert. Die Zimmer sind klimatisiert und gemütlich eingerichtet. Das namensgleiche Hotelrestaurant verwöhnt dich im historischen Ambiente des Innenhofs mit typjsch yukatekischer, aber auch internationaler Küche. Und am Abend öffnet oberhalb des Restaurants eine Clubterrasse mit Musik und Bar.

                          Zur Website
                        • Riviera Maya | Mexiko

                          Petit Lafitte Beach Front Hotel & Bungalows

                          Das Petit Lafitte Beach Front Hotel & Bungalows gilt als Oase der Ruhe am Xcalacoco Strand, am Rande von Playa del Carmen. Das Hotel besteht aus einem zentralen Hauptgebäude mit charmant eingerichteten Hotelzimmern und einzelnen Gartenbungalows, von deren Terrassen man auf das schimmernde Meer oder in die tropische Gartenanlage blickt. Alle Zimmer sind elegant ausgestattet, klimatisiert und mit Ventilator, Kaffeemaschine und WLAN ausgestattet. Die Anlage bietet einen Pool, viele Liegestühle, Hängematten, einen Wellnessbereich und eine Beachbar, von der du unterm Sonnenschirm sitzend gemütlich auf das glitzernde Blau blickst. Zum nächsten Badestrand läufst du ca. 200m den Strand entlang, denn direkt vor der Hotelanlage befinden sich größere Steine im Wasser. Am Morgen werden Yoga-Stunden angeboten. Und kulinarisch wirst du im hoteleigenen Restaurant mit mexikanischer und internationaler Küche verwöhnt. Das Zentrum von Playa del Carmen und die nächsten Einkaufsmöglichkeiten erreichst du am besten mit dem Taxi.

                          Zur Website
                        • Mexiko | Oaxaca

                          Verlängerungen

                          Mexiko | Oaxaca

                          Länderinfos für dein Reiseziel

                          Bitte wähle deine Nationalität aus

                          Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

                          Aktuelle Informationen zum Thema Visum

                          Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

                          Visa-Auskunft


                          Noch mehr Fragen?

                          Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

                          FAQ