Botswana, Simbabwe & Namibia

Okavango (15 Tage)

Der Anfang ist der Hammer. 10 Millionen Liter Wasser pro Sekunde im freien Fall. Donnernder Rauch, sagen die Einheimischen. Am Ende, in der wundervollen Onjala- Lodge, klopft nur noch dein Herz von den Elefantenherden im Chobe-Nationalpark, dem Tier- und Pflanzenrefugium Okavango-Delta, der Fata Morgana in der Makgadikgadi- Salzpfanne. Den San in der Kalahari-Wüste. Aber mit jeder Anwendung im Onjala ZenSations-Spa wandelt sich das Klopfen in einen ruhigen Rhythmus des Glücks.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
2,69t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
184m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
54%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
84%
Flug
6%
Transport
10%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Icon Okavango
Magische Momente

Highlights

  • 3 Nächte im Okavango-Delta
  • Begegnung mit den San in der Kalahari
  • Entspannen in der Onjala Lodge
  • Victoriafälle hautnah
  • Safaris im Geländewagen, im Boot und zu Fuß
  • Einzigartige Makgadikgadi-Salzpfannen

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Discover Airlines (Tarif S) nach Victoria Falls und zurück von Windhoek, nach Verfügbarkeit
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der Deutschen Bahn zum Flughafen
    und zurück (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus / Safaribus mit Klimaanlage
  • 12 Übernachtungen in Lodges und in einem Gästehaus
  • Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen, 2 x Picknick, 6 x Abendessen
  • 4 Safaris im offenen Geländewagen: 1 im Chobe-NP, 2 im Moremi-Wildreservat und 1 im Wildpark der Onjala Lodge; 2 Safaris per Boot: 1 im Chobe-NP und 1 im Moremi-Wildreservat; 1 Safari zu Fuß im Wildpark der Onjala Lodge
  • Flug über das Okavango-Delta
  • Besuch der Shorobe-Korbflechter-Kooperative
  • Besuch der Onjala-Sternwarte
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • 184 m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
    • Erdmännchenkolonie bei den Makgadikgadi-Salzpfannen | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      Zu Besuch bei den Erdmännchen

      Sind sie nicht putzig, wenn sie sich auf die Hinterbeine stellen und aufmerksam die Umgebung studieren? Erdmännchen gehören nicht zu den größten oder spektakulärsten Tieren, die du auf deiner Reise siehst, aber mit ihrer geschäftigen Art schließen wir sie schnell in unser Herz.

      Reiseverlauf Reisedetails

        Was unsere Gäste über diese Reise sagen

        Wer kann besser von der Botswana-Simbabwe-Namibia-Reise »Okavango« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

      Es könnte gut sein, dass keine deiner bisherigen Reisen mit solch einem Paukenschlag begonnen hat. In Dezibel kaum zu messen und eigentlich hättest du ihn in Frankfurt 1 bereits hören müssen, diesen nervenaufreibenden Donnerhall, dem David Livingstone den Namen seiner Königin gab. Wer weiß, was er sich dabei gedacht hat. Wir aber wissen genau, warum wir dich als Erstes an die Stelle führen, von der der Afrikaforscher schrieb, es sei das Schönste, was er zu Gesicht bekommen hätte. Da kannte er unsere Reise allerdings noch nicht. Trotzdem: Zehn Millionen Liter Wasser pro Sekunde 110 Meter in die Tiefe zu schicken, geht nicht ohne Nebenwirkungen ab. Allein die Gischt hat rund um die Victoriafälle AF-ZW-SO-Victoriafälle2 3 einen tropischen Regenwald wachsen lassen. Wandern ist hier immer mit dem Gefühl verbunden, in einem Hexenkessel zu sein. Aber erst ein optionaler Rundflug über das Spektakel wird dich endgültig davon überzeugen, dass der Sambesi hier die beeindruckendste Show der Erde abzieht.

      Gepardenbrüder | © Dietmar Willuhn / Chamäleon

      Chobe – der Name verspricht großartige Tierbegegnungen. 120.000 Elefanten sind in seinem Nationalpark registriert. Riesige Herden teilen sich die Wasserstellen mit Löwen, Zebras, Impalas, Büffeln und Giraffen. Und unsere Chobe Bush Lodge AF-BW-UN-CHOBU-LO liegt so nah am Geschehen, dass du der illustren Gesellschaft von deinem Liegestuhl aus zuwinken kannst. Noch ganz gebannt von diesem Vorspiel, erwartet dich am folgenden Tag eine kaum für möglich gehaltene Steigerung, denn vormittags kommen auch ganz seltene Tiere an den Chobe-Fluss AF-BW-NA-ChobeNationalpark4 5. Beste Voraussetzungen, um später zu erzählen, das Frühstück mit Raubkatzen geteilt zu haben.

      Baobabbaum am Rande der Salzpfanne | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon

      Ab ins Boot. Drei Stunden gleitest du durch die Flusslandschaft, begleitet vom Blinzeln der Krokodile, dem Gähnen der Flusspferde, durstigen Antilopen und spritzigen Körperpflegeaktionen, wenn Elefanten im Chobe baden gehen. Sobald der Ruf des Schreiseeadlers ertönt, wird es Zeit, im Pool der Chobe Bush Lodge AF-BW-UN-CHOBU-LO dem Beispiel der Dickhäuter zu folgen. Dann sagen wir Gute Nacht, und träume schön von Bäumen, deren Kronen in der Erde stecken und deren Wurzeln in den Himmel ragen, die 140.000 Liter Wasser speichern können und der Sage nach von Göttern und Geistern bewohnt sind. Baobab ist ihr Name, und Planet Baobab Camp AF-BW-UN-PLANE-CA6 heißt folgerichtig unsere nächste Lodge, wo du dem riesigen Affenbrotbaum an die Rinde klopfen kannst, um die Geister zu rufen. Vielleicht kommt ja einer in Form eines Zebras, einer Antilope oder eines Elefanten, um durch den Garten zu rüsseln.

      Projekt Bana Ba Letsatsi | © Chamäleon

      Lass dich nicht täuschen. Das rettende Wasser in der furztrockenen Makgadikgadi-Salzpfanne AF-BW-SO-MakgadikgadiSalzpfanne7 ist nichts als eine Fata Morgana und hat schon von manchem Lebewesen nur ein gut konserviertes Skelett übrig gelassen. Was können wir von einer fünf Meter dicken und 60.000 Quadratkilometer großen Salzkruste auch anderes erwarten? Aber deine Reiseleitung hat noch jeden zurückgebracht, zur Erdmännchen-Kolonie nämlich, wo dir die fröhlichen Gesellen auf dem Schoß herumtanzen. Reicht das, um sich nach dem Pool deiner Lodge zu sehnen, oder darf es noch eine gesalzene Veranstaltung mehr sein? Dann folge uns zum Open-Air-Gerichtshof im Dorf Gweta. Ob gerade eine Verurteilung stattfindet, lässt sich schwer vorhersagen, aber Einblicke in die Kultur des heutigen Botswanas sind garantiert.

      Elefanten überqueren den Fluss Chobe | © Dennis Wehrmann / Chamäleon

      Wer vom Okavango-Delta AF-BW-SO-OkavangoDelta8 spricht, meint die unvorstellbare Fläche von 20.000 Quadratkilometern Feuchtgebiet, aufgefächert in unzählige Wasserläufe, in denen sich 1.300 Pflanzenarten, 71 Fischarten, 33 Amphibienarten, 64 Arten von Reptilien, 444 Vogelarten und 122 Sorten Säugetiere sauwohl fühlen, bis der Okavango in der feuerroten Kalahari-Wüste versickert. In diesem Naturschauspiel spielst du drei Tage und Nächte mit und kannst gespannt sein, was auf dich zukommt. Denn es gibt keinen aufregenderen Ort, um im Fadenkreuz einer unberührten Wildnis einen Beobachtungsposten zu beziehen, flankiert von Elefantenherden, Hippos, Springböcken und Scharen aus der Abteilung Pieps und Träller. Das war vorauszusehen, denn die Gomoti River Lodge AF-BW-UN-MUVUV-CA steht praktisch mit einem Bein in einer Lagune des Gomoti. Auf der Veranda deines Zeltchalets beginnt mit den ersten Sonnenstrahlen die tägliche Sehsafari und sie endet mit deinem letzten Blick aus dem Bett auf den mondsilbernen Wasserspiegel.

      Okavango Delta aus der Luft | © Kai-Uwe Küchler, Art & Adventure / Chamäleon

      Der Morgen bringt uns eine Dauerkarte ins Paradies des Moremi-Wildreservats AF-BW-SO-MoremiWildreservat9. Mit Allradfahrzeugen schleichen wir durch das Weltnaturerbe-Delta, das sich Elefanten, Büffel und nahezu alle Raubtierarten des südlichen Afrikas respektvoll teilen. Ein bisschen Glück und du hast vier der Big Five auf der Speicherkarte und dazu den sagenhaften »Beifang« im Wasserreich des Okavangos. Von dem vermissten Fünften kannst du immer noch träumen, wenn du glückselig im Bett der Gomoti River LodgeAF-BW-UN-MUVUV-CA liegst und dir von den Geräuschen der Wildnis ein Schlaflied singen lässt.

      Flusspferd-Gewimmel | © Chamäleon

      Den Wecker brauchst du nicht. Wenn aus den Stimmen der Dämmerung eine akustische Kulisse wird, die nicht mehr nach Vogelarten zu unterscheiden ist, ist die Nacht vorbei. Sie alle rufen: Komm mit ins Delta. Und nichts Besseres könnte dir einfallen, denn die Frage, wo all die Stimmen herkommen, ist ja noch nicht beantwortet. Wir starten mit einer vielstündigen Pirsch im offenen Safariwagen. Merke dir die Frühstücksbuffets der Elefanten, die Liegeplätze der Nilkrokodile, die Herden der Kapbüffel, Streifengnus und anderen stolzen Delta-Bewohner. Unser Boot ist heute ein Flugzeug, denn wie sonst willst Du in dieser übervollen Sumpflandschaft den Überblick behalten? Das Fliegerchen mit lauter Logenplätzen wartet auf der Xakanaxa-Startbahn im Moremi-Wildreservat AF-BW-SO-MoremiWildreservat10 und bringt uns auf einem Flug mit Herzklopfen nach Maun.

      Regen in der Kalahari | © Carsten von Lüttwitz, Pack Safari / Chamäleon

      Es war bereits die Rede davon, dass es der Okavango bis in die Kalahari-Wüste AF-NA-SO-KalahariWüste11 schafft, wo seine lebenspendende Kraft im wahrsten Sinne des Wortes im Sande verläuft. Dabei wird es jetzt erst richtig interessant, denn in diesem kargen und unwirtlichen Gebiet warten Nachfahren der Ureinwohner Afrikas darauf, uns in ihre Traditionen einzuweihen. Wie werden Giftpfeile für die Jagd präpariert? Wie werden die Spuren wilder Tiere gelesen? Wie wird ein Feuer ohne Streichhölzer entfacht? Wo wächst in der Wüste Medizin? Wie lebt es sich in einer Gesellschaft ohne Privatvermögen? Die Erfahrungen mit den San sind eine Zeitreise rund 15.000 Jahre zurück, als Wissen und Erfahrungen noch mit Felszeichnungen an die nächste Generation weitergereicht wurden.

      Grasland Buschleute | © Kai-Uwe Kuechler / Chamäleon

      Der Abschied von den San fällt nicht leicht. Ihre Einladung, zum Sonnenuntergang gemeinsam mit ihnen zu tanzen, hat sich tief eingeprägt und wirkt nach bis zur Onjala Lodge AF-NA-UN-ONJLZ-LO12 13. Dieses wunderschöne Plätzchen mit Swimmingpool, ZenSations Spa und einer unnachahmlichen Atmosphäre ist prädestiniert dafür, sich zurückzulehnen und die Augen zu schließen. Doch halt! Einmal brauchst du die noch, denn auf dem Gelände der Lodge steht ein funkelnagelneues Observatorium für die funkelnden 300 Milliarden Sterne der südlichen Hemisphäre. Dann bleibt dir noch ein genussvoller Tag, um dich im Wildpark der Lodge von deinen Lieblingstieren zu verabschieden oder einfach nur dazuliegen und genussvoll dem Stoffwechsel zu frönen.

      Zebras an der Wasserstelle | © Botswana Tourism Board / Chamäleon

      Nur keine Eile, wenn am nächsten Vormittag die Zeit für deinen Flug von Windhoek AF-NA-ST-Windhoek14 zurück in die Heimat 15 gekommen ist. Wirst du deinen Lieblingsmenschen noch früh genug erzählen können, warum es die Reise deines Lebens gewesen ist.

       

      Löwen-Junges | © Eva Peters / Chamäleon

      15 Tage Erlebnis-Reise

      1. Tag -
      Die Reise beginnt

      Blumen gegossen und Briefkastenschlüssel beim Nachbarn abgegeben? Dann kann`s ja endlich losgehen. Du fliegst nach Simbabwe.

      2. Tag -
      Willkommen in Afrika!

      Nach der Landung am Flughafen von Victoria Falls geht`s gleich zu Lodge. Jetzt kannst du in den Urlaubsmodus schalten und den restlichen Tag damit verbringen, dich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

      Die Fahrstrecke beträgt ca. 25 km.

      Visum Simbabwe: Wir empfehlen dir das sogenannte Visa on Arrival, welches bei der Einreise an der Grenze erteilt wird. Dieses Verfahren ist unkompliziert und die Abwicklung nimmt wenig Zeit in Anspruch. Die Gebühren betragen 30 USD für ein einfaches (single entry visa, für die Reise Okavango) und 45 USD für ein zweifaches Visum (double entry visa), falls ein individuelles Vor- bzw. Anschlussprogramm eine erneute Einreise erfordert). Die Einreisegebühr ist in bar (passend) in USD zu zahlen.


      Morgen triffst du deine Reiseleitung und startest die Erlebnis-Reise durch das südliche Afrika.

      Ilala Lodge

      Die familiengeführte Ilala Lodge ist nur einen Spaziergang von den Victoriafällen entfernt. Vom Balkon oder der Terrasse deines mit Sorgfalt eingerichteten Zimmers blickst du direkt auf den pflanzenreichen Victoria-Falls-Nationalpark. Kein Wunder, dass auch im Garten der Lodge Tiere grasen, allen voran die Warzenschweine. Badelustige lockt der Pool mit Cocktailbar. Das hauseigene »The Cassia Restaurant« ist eines der besten im ganzen Land und verwöhnt kulinarisch, während das majestätische Rauschen des ehrwürdigen Wasserfall-Weltwunders erklingt.

      zur Website
      • Ilala Lodge | © Ilala Lodge / Chamäleon
        3. Tag -

        Naturschauspiel Victoriafälle

        Am Morgen begrüßt dich deine Reiseleitung. Es geht direkt los mit den legendären Victoriafällen und du beobachtest, wie sich der Sambesi mit tosendem Lärm über 100 Meter in die Tiefe stürzt. Auf einem Rundwanderweg eröffnen sich dir immer wieder neue Perspektiven und Fotomotive. Der Wassersprühnebel spritzt bis zu 200 Meter in die Höhe und ist noch aus weiter Ferne zu sehen. Deshalb nennen die Einheimischen die Wasserfälle Mosi-oa-Tunya, was so viel wie »donnernder Rauch« bedeutet. Das UNESCO-Weltnaturerbe ist umgeben von tropischem Regenwald, einem wahren Naturparadies, dessen Lebensgrundlage die Feuchtigkeit der immerwährenden Gischt ist.

        Das Frühstück ist im Preis enthalten.

        Bitte finde dich um 08:00 Uhr an der Rezeption ein. Dort wirst du von der Reiseleitung erwartet.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        4. Tag -

        Von Simbabwe nach Botswana

        Schnurstracks geht es durch den Zambezi-Nationalpark weiter Richtung Botswana, wo du am Chobe-Fluss schon erwartet wirst. Du fährst nach Kasane, direkt am Chobe und dem gleichnamigen Nationalpark, der für seine großen Büffel- und Elefantenherden bekannt ist. Der Rest des Tages steht dir in deiner Unterkunft zur freien Verfügung.

        Das Frühstück ist heute inklusive.

        Die Fahrstrecke beträgt ca. 110 km.

        Chobe Bush Lodge

        Die Chobe Bush Lodge erwartet dich mit reetgedeckten Häusern unweit des Chobe-Flusses in Kasane, direkt am gleichnamigen Nationalpark. Restaurant, Bar, Lounge und Zimmer sind mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer hat zusätzlich eine Terrasse oder einen Balkon. In dem schönen Garten, wo ein Swimmingpool für deine Erfrischung sorgt, siehst du mit ein wenig Glück auch Warzenschweine, Buschböcke und Paviane herumspazieren.

        zur Website
        • Chobe Bush Lodge | © Chobe Bush Lodge / Chamäleon
          5. Tag -

          Chobe-Nationalpark

          Zeit für die erste Safari. Der Chobe-Nationalpark beherbergt die ganze Palette der afrikanischen Tierwelt. Auf einer Safari im offenen Geländewagen kommst du besonders den Tieren nahe, die nicht so häufig direkt an den Chobe-Fluss kommen. Gerade vormittags grasen die meisten Tiere, sodass die Möglichkeiten für Tierbeobachtungen an Land optimal sind. Löwen und andere Raubkatzen, die sich gern im Schatten der Büsche aufhalten, sind ebenfalls mit etwas Glück zu sehen. Mittags räkeln sich die Tiere faul im Schatten. Tue es ihnen am Pool deiner Lodge gleich. Für den Nachmittag steht eine ca. dreistündige Bootsfahrt auf dem Programm. Dank der offenen Flusslandschaft kannst du wahrscheinlich Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen entdecken, die sich am Chobe einfinden. Ein besonderes Schauspiel: wenn Elefanten ein Bad im Fluss nehmen, musikalisch begleitet von vielfältigem Vogelgesang und dem markanten Ruf des afrikanischen Schreiseeadlers.

          Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.

          An den Safaris im Chobe-Nationalpark nehmen außer dir evtl. auch andere internationale Gäste teil.

          Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

          6. Tag -

          Baobabs im Planet Baobab Camp

          Genieße einen weiteren Morgen am Chobe-Park, bevor du dich in Richtung Gweta aufmachst. Du beziehst deine Unterkunft und falls nicht gerade Elefanten frei herumlaufen, unternimmst du am Nachmittag in Begleitung deiner Reiseleitung einen Spaziergang durch den umliegenden Mopane-Buschwald. Unterwegs kommst du zu einer Wasserstelle, die von bis zu 4.000 Jahre alten Baobab- und Anabäumen umgeben ist. Der Baobab ist ein Symbol für die unberührte Natur und spielt eine wichtige Rolle in afrikanischen Sagen und Legenden. Viele spielen darauf an, dass er verkehrt herum im Boden zu stecken scheint und seine Wurzeln statt der Baumkrone in den Himmel ragen.

          Das Frühstück ist heute inklusive.

          Die Fahrstrecke beträgt ca. 430 km.

          Planet Baobab Camp

          Das Planet Baobab Camp ist einem traditionellen Bakalanga-Dorf nachempfunden. Du übernachtest in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, die über das weitläufige Gelände verteilt sind und deren Außenwände kunstvoll verziert wurden. Riesige Baobabs bestimmen das Erscheinungsbild der Lodge. Diese uralten Affenbrotbäume widerstehen dem Klima der Makgadikgadi-Salzpfanne mit der Wasserspeicherung in ihren monumentalen Stämmen. Einen Kontrast zu Trockenheit, flirrender Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub der Kalahari bieten die fröhlichen Farben, die herzlichen Mitarbeitenden und die entspannte Stimmung im Camp, wo zu deiner Abkühlung der Pool bereitsteht.

          zur Website
          • Planet Baobab Camp | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon
            7. Tag -

            Makgadikgadi-Salzpfannen und Dorf Gweta

            Die Makgadikgadi-Salzpfannen gehören mit einer Ausdehnung von über 12.000 Quadratkilometern zu den größten der Erde und setzen sich aus zwei Hauptpfannen und einer Vielzahl kleinerer zusammen. Einst befand sich hier ein vom Okavango gespeister Binnensee, der dann austrocknete und Unmengen an Salz hinterließ. Am frühen Morgen startest du zur Ntwetwe-Pfanne, einer der Hauptpfannen, an deren Rand du einen kurzen Spaziergang unternimmst. Mit ein bisschen Glück siehst du Zebras, Oryxantilopen und Springböcke. Außerdem kannst du Erdmännchen in ihrer Kolonie beobachten. Gestärkt und ausgeruht von einer Pause in deinem Quartier, geht es nun nach Gweta. Auf einer Erkundungstour durch das Dorf entdeckst du viele Facetten der afrikanischen Kultur und besuchst die örtliche Grundschule, den Open-Air-Gerichtshof sowie den zentralen Dorfplatz. Beim Cattle Post bekommst du einen Eindruck vom Wert und Symbolcharakter der Rinder für die Bewohner Botswanas.

            Im Preis enthalten sind Frühstück und Mittagessen.

            Die Fahrstrecke beträgt ca. 90 km.

            Den Besuch der Grundschule können wir nicht garantieren, z.B. an unterrichtsfreien Tagen fällt er aus.

            Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

            8. Tag -

            Wildes Afrika

            Maun, das Tor zum Okavango-Delta! Hier stehen moderne Einkaufszentren direkt neben Lehmhütten; Rinder und Ziegen liegen auf den Verkehrsinseln oder spazieren auf den Straßen herum. Unterwegs besuchst du die Shorobe-Korbflechter-Kooperative. In diesem Projekt werden derzeit 43 Handwerkerinnen gefördert, damit sie mit dieser traditionellen Handwerkskunst ihren Lebensunterhalt finanzieren können und ein Stück Unabhängigkeit gewinnen. Welche Materialien für die Körbe verwendet werden und wie viel Zeit und Arbeitsschritte für jedes Unikat nötig sind, erfährst du direkt von den Frauen, die dich mit dem uralten Herstellungsverfahren vertraut machen. Weiter geht es durch unwegsames Gelände zum Rand des Moremi-Wildreservats, das als eines der schönsten und aufregendsten Naturschutzgebiete der Welt gilt. In der Nähe befindet sich deine Unterkunft. Tierische Begegnungen sind ab jetzt an der Tagesordnung. Rund um deine Unterkunft ist weit und breit keine Menschenseele zu sehen, reinstes Naturidyll! Der Tag geht mit einem köstlichen Abendessen zu Ende.

            Im Preis enthalten sind Frühstück und Abendessen.

            Die Fahrstrecke beträgt ca. 340 km.

            Gomoti River Lodge

            Die Gomoti River Lodge liegt im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Hier wurden am Ufer einer Lagune des Gomoti-Flusses 19 komfortable Hauszelte mit eigenem Bad auf erhöhten Holzplattformen errichtet. Von der Veranda schaust du direkt über das Überschwemmungsgebiet des Flusses in die Buschsavanne, wo Elefanten oder Antilopen gern gesehene Gäste sind. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird dich das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen und abends erwarten dich beim Lagerfeuer schöne Stunden auf dem Sundowner-Deck.

            zur Website
            • Gomoti River Lodge | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon
              9. Tag -

              Tierreiches Moremi-Wildreservat

              Der Ausflug ins Moremi-Wildreservat wird dich begeistern. Frühmorgens startest du im offenen Allradfahrzeugen ins Okavango-Delta. Der Nationalpark ist seit 2014 UNESCO-Weltnaturerbe und bekannt für den Artenreichtum seiner Wildbestände, wie die großen Elefanten- und Büffelherden sowie sämtliche Raubtierarten des südlichen Afrikas. Der Okavango führt unvorstellbar große Wassermengen hierher. Deshalb wachsen die üblicherweise zierlichen Mopane-Büsche hier zu gigantischen Bäumen heran. Mit der untergehenden Sonne kehrst du zu deiner Lodge zurück.

              Das Frühstück, ein Picknick am Mittag und das Abendessen sind im Preis enthalten.

              Die Fahrstrecke beträgt max. 200 km. Die Fahrzeit dauert bis zu 11 Stunden inklusive Tierbeobachtungen. Bereits auf der ca. zweistündigen Fahrt von der Gomoti River Lodge zum South Gate des Moremi-Wildreservates kannst du mit etwas Glück Tiere sichten.

              Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

              10. Tag -

              Das Delta aus der Vogelperspektive

              Ein ereignisreicher Tag zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Am frühen Morgen startest du im offenen Geländewagen in Richtung Moremi-Wildreservat, bekannt für Leoparden und den stark bedrohten afrikanischen Wildhund. Gegen Mittag erreichst du Xakanaxa, welches sich direkt im Moremi-Wildreservat befindet. Dort wechselst du kurze Zeit später in ein Boot über und schipperst für etwa ein- bis eineinhalb Stunden durch das weitverzweigte Wasserstraßen-Labyrinth. Die artenreiche Vogelwelt beherrscht die akustische Kulisse der Umgebung und setzt Farbtupfer in der Landschaft. Immer wieder eröffnen sich dir Blicke auf sich sonnende Krokodile, grasende Flusspferde und Elefanten. Das offene Wasser zieht Raubvögel wie Schreiseeadler und Gaukler an. Im Anschluss an die Bootsafari wartet ein Kleinflugzeug auf dich, das dich in einem etwa zwanzigminütigen Flug über Teile des Okavango-Deltas bis zum Flughafen in Maun bringt. Es ist ein besonderes Erlebnis, diese Region aus der Vogelperspektive zu betrachten. Nach der Landung in Maun fährst du zurück zur Lodge.

              Im Preis enthalten sind Frühstück, Picknick am Mittag und Abendessen.

              Die Fahrstrecke von Maun beträgt ca. 60 km.

              Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

              11. Tag -

              Kontraste: vom Okavango-Delta in die Kalahari zu den San

              Heute erlebst du die Kalahari, berühmt für ihren roten Sand. Die Halbwüste zeichnet sich durch extreme Tag-Nacht-Temperaturunterschiede aus. Verhältnismäßig viel Niederschlag führt zu ausreichender Vegetation, andererseits gibt es über viele Tausend Quadratkilometer kein Oberflächenwasser. Dennoch finden sich hier zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Kurz vor Ghanzi, wo viele San leben, erreichst du deine Unterkunft. Die Kultur der San gilt als älteste der Welt. Einige von ihnen begleiten dich am Nachmittag auf einem Spaziergang und geben dir Einblicke in ihre uralten Traditionen. Du wirst in die Kunst des Spurenlesens eingeweiht und lernst, wie man besondere Pflanzen in der Kalahari findet und welche Heilkräfte sie haben.

              Frühstück und Abendessen sind inkludiert.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 350 km.

              Symponia Guesthouse

              Das Symponia Guesthouse befindet sich ca. 7 Kilometer außerhalb von Ghanzi, der sogenannten »Hauptstadt der Kalahari«. Im kleinen aber feinen eigentümerbetriebenen Gasthaus steht der Service und eine familiäre Atmosphäre im Fokus. Du übernachtest in einem von acht großzügig gestalteten Zimmern, die sich auf mehrere Doppelhäuser verteilen. Im Haupthaus befinden sich die Rezeption und das Restaurant mit Terrasse.

              zur Website
              12. Tag -

              Weiter zur Onjala Lodge

              Heute geht es nach Namibia. Die reizvolle Landschaft, die gastfreundliche Atmosphäre und die gute Küche bilden den idealen Rahmen, um die Eindrücke der letzten Tage wirken zu lassen. Beschließe den Tag mit einem Besuch der Sternwarte, wo du unter dem kristallklaren Himmel mit einem der weltbesten Teleskope Doppelsterne, Sternhaufen und Gasnebel beobachten kannst.

              Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück und Abendessen.

              Die Fahrstrecke umfasst ca. 500 km.

              Nach der Ankunft auf Onjala verabschiedet sich deine Reiseleitung. An den folgenden beiden Tagen umsorgen dich die Gastgeber Zelda und Heiner Soltau mit ihrem Team.

              Es kommt selten vor, aber selbst bei bewölktem Himmel oder an Vollmondabenden besuchst du die Sternwarte und wir geben dir eine Einführung in die Astronomie mit einem kleinen Vortrag, selbst wenn der Blick durchs Teleskop nicht viel zu bieten hat.

              Träume dich schon jetzt in den grandiosen namibischen Sternenhimmel oder rufe nach deiner Reise die Erinnerungen an die Sternstunde auf Onjala wieder wach und besuche www.chamaeleon-observatory-onjala.de/guest/

               

              Onjala Lodge-Zimmer

              Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Bergzebras, Giraffen, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Im Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, blickt man von den Balkonen der elf Lodge-Zimmer auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden den Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

              zur Website
              • Sonnenuntergang auf der Onjala Lodge | © Harald Haas / Chamäleon
                13. Tag -

                Wildpark Onjala

                Schon vor dem Frühstück gehst du auf eine einstündige Fuß-Safari. Erlebe, wie der Tag erwacht und mit ihm die Bewohner der Dornbuschsavanne. Mit etwas Glück erspähst du Giraffen, Bergzebras und Kudus. Nach der Mittagspause geht es auf Pirsch durch den Wildpark. Im offenen Geländewagen bist du zwei Stunden auf der Suche nach Oryxantilopen, Springböcken und Straußen. Nutze die Gelegenheit, um noch ein paar Erinnerungsfotos an die Tierwelt Namibias zu schießen. Zum Abschluss des Tages wirst du erneut Zeuge eines spektakulären Sonnenuntergangs.

                Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Im strohgedeckten Restaurant werden dir zum Beispiel namibische Wild- und Gemüsespezialitäten serviert.

                Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

                14. Tag -

                Auf Wiedersehen in Windhoek

                Heute fährst du zum Flughafen und trittst den Rückflug an: genug Zeit, um all deine Erinnerungen zu sortieren und die Reise Revue passieren zu lassen.

                Das Frühstück ist heute inkludiert.

                Die Fahrstrecke beträgt ca. 50 km.

                15. Tag -

                Wieder zu Hause

                Nach der Landung reist du weiter in deinen Heimatort.

                Botswana, Simbabwe & Namibia | Okavango

                Termine & Preise

                Leistungen

                Aufpreis Wunschleistungen

                • Einzelzimmer: 400 €
                • Abflughafen: DE ab 100 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
                • Linienflug in der Premium Economy Class: auf Anfrage
                • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage
                • Bungalow-Zimmer in der Onjala Lodge: DZ 140 € / EZ 180 €
                • Panorama Suite in der Onjala Lodge: DZ 220 € / EZ 280 €

                Termine

                • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
                Botswana, Simbabwe & Namibia | Okavango

                Unterkünfte

                • Ilala Lodge | © Ilala Lodge / Chamäleon
                  | Simbabwe

                  Ilala Lodge

                  Die familiengeführte Ilala Lodge ist nur einen Spaziergang von den Victoriafällen entfernt. Vom Balkon oder der Terrasse deines mit Sorgfalt eingerichteten Zimmers blickst du direkt auf den pflanzenreichen Victoria-Falls-Nationalpark. Kein Wunder, dass auch im Garten der Lodge Tiere grasen, allen voran die Warzenschweine. Badelustige lockt der Pool mit Cocktailbar. Das hauseigene »The Cassia Restaurant« ist eines der besten im ganzen Land und verwöhnt kulinarisch, während das majestätische Rauschen des ehrwürdigen Wasserfall-Weltwunders erklingt.

                  Zur Website
                  • Chobe Bush Lodge | © Chobe Bush Lodge / Chamäleon
                    | Botsuana

                    Chobe Bush Lodge

                    Die Chobe Bush Lodge erwartet dich mit reetgedeckten Häusern unweit des Chobe-Flusses in Kasane, direkt am gleichnamigen Nationalpark. Restaurant, Bar, Lounge und Zimmer sind mit einheimischem Holz gestaltet. Jedes der individuell dekorierten, großzügigen Zimmer hat zusätzlich eine Terrasse oder einen Balkon. In dem schönen Garten, wo ein Swimmingpool für deine Erfrischung sorgt, siehst du mit ein wenig Glück auch Warzenschweine, Buschböcke und Paviane herumspazieren.

                    Zur Website
                    • Planet Baobab Camp | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon
                      | Botsuana

                      Planet Baobab Camp

                      Das Planet Baobab Camp ist einem traditionellen Bakalanga-Dorf nachempfunden. Du übernachtest in bequem ausgestatteten, typischen Lehmrundhütten, die über das weitläufige Gelände verteilt sind und deren Außenwände kunstvoll verziert wurden. Riesige Baobabs bestimmen das Erscheinungsbild der Lodge. Diese uralten Affenbrotbäume widerstehen dem Klima der Makgadikgadi-Salzpfanne mit der Wasserspeicherung in ihren monumentalen Stämmen. Einen Kontrast zu Trockenheit, flirrender Hitze, Fata Morganas, Wind und Staub der Kalahari bieten die fröhlichen Farben, die herzlichen Mitarbeitenden und die entspannte Stimmung im Camp, wo zu deiner Abkühlung der Pool bereitsteht.

                      Zur Website
                      • Gomoti River Lodge | © Peter Pack, Pack Safari / Chamäleon
                        | Botsuana

                        Gomoti River Lodge

                        Die Gomoti River Lodge liegt im Okavango-Delta am Rande des Moremi-Wildreservats. Hier wurden am Ufer einer Lagune des Gomoti-Flusses 19 komfortable Hauszelte mit eigenem Bad auf erhöhten Holzplattformen errichtet. Von der Veranda schaust du direkt über das Überschwemmungsgebiet des Flusses in die Buschsavanne, wo Elefanten oder Antilopen gern gesehene Gäste sind. Morgens, wenn die Natur erwacht, wird dich das aufgeregte Gezwitscher der Vögel erfreuen und abends erwarten dich beim Lagerfeuer schöne Stunden auf dem Sundowner-Deck.

                        Zur Website
                      • | Botsuana

                        Symponia Guesthouse

                        Das Symponia Guesthouse befindet sich ca. 7 Kilometer außerhalb von Ghanzi, der sogenannten »Hauptstadt der Kalahari«. Im kleinen aber feinen eigentümerbetriebenen Gasthaus steht der Service und eine familiäre Atmosphäre im Fokus. Du übernachtest in einem von acht großzügig gestalteten Zimmern, die sich auf mehrere Doppelhäuser verteilen. Im Haupthaus befinden sich die Rezeption und das Restaurant mit Terrasse.

                        Zur Website
                        • Sonnenuntergang auf der Onjala Lodge | © Harald Haas / Chamäleon
                          | Namibia

                          Onjala Lodge-Zimmer

                          Die Onjala Lodge, geführt von Heiner Soltau, ist fantasievoll und zaunlos in einen 4.700 Hektar großen Wildpark integriert: freie Bahn für Bergzebras, Giraffen, Strauße, Kudus und andere Vertreter der Antilopenfamilie. Im Hauptgebäude, wie alles hier mit Naturmaterialien erschaffen, blickt man von den Balkonen der elf Lodge-Zimmer auf die Weiten der Ebene und kleine Gebirgsformationen der typisch namibischen Landschaft. Der Wanderpfad, auf dem über die Besonderheiten bestimmter Bäume informiert wird, kuschelige Sitzecken, zwei Pools und Zelda Soltaus revitalisierende Dampfduschen, Massagen und Anwendungen im ZenSations Spa runden den Aufenthalt ab. Zu Onjala gehört das Onjala Community Project. Liebevolle Kinderbetreuung und ein gemütliches Gemeinschaftshaus machen den Alltag der Onjala-Mitarbeitenden leichter. Die Chamäleon Stiftung unterstützt die Onjala Community seit 2018.

                          Zur Website
                        • Botswana, Simbabwe & Namibia | Okavango

                          Verlängerungen

                          Botswana, Simbabwe & Namibia | Okavango

                          Länderinfos für dein Reiseziel

                          Bitte wähle deine Nationalität aus

                          Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

                          Aktuelle Informationen zum Thema Visum

                          Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

                          Visa-Auskunft


                          Noch mehr Fragen?

                          Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

                          FAQ

                          Botswana, Simbabwe & Namibia | Okavango

                          Berater Shortcuts