Ägypten

Dahabiya (10 Tage)

Ein Traum auf dem Nil: Sieben Tage auf einem traditionellen Segelboot im Süden Ägyptens, unterwegs auf dem heiligen Strom zu den altägyptischen Wundern von Luxor bis Assuan. Zur Krönung dann Kairo, die Stadt der tausend Minarette, Pharaonen und Pyramiden satt, mit allem Drumherum. Muss man einmal gesehen haben, die letzten verbliebenen Weltwunder der Antike.

Magische Orte

Reiseroute

Positive Bilanz

Nachhaltig reisen

CO2-Emission
1,18t
CO₂-Emission
entpricht
Regenwald
81m²
Regenwald
Lokaler Verdienst
58%
Lokaler Verdienst
Zusammensetzung der Emission
75%
Flug
5%
Transport
20%
Unterkunft
Regenwaldschutz

Auf Basis der Emissionen deiner Reise berechnen wir die genaue Größe der Regenwaldfläche und stellen sie unter Naturschutz.

Lokaler Verdienst

»Lokaler Verdienst« bezeichnet den Anteil deines Reisepreises, der vor Ort verbleibt, also bei einheimischen Beschäftigten und Agenturen

Icon Nofretete
Magische Momente

Highlights

  • 7 Tage Nilschifffahrt auf einem traditionellen Segelboot
  • Die heiligen Tempel von Luxor
  • Kairo und die Pyramiden von Gizeh
  • Die Tempelanlagen von Abu Simbel
  • Eindrucksvoller Assuan-Staudamm
  • Das neue Große Ägyptische Museum

Leistungen

  • Erlebnis-Reise mit höchstens 12 Gästen
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit Egypt Air (Tarif L) nach Kairo und zurück von Luxor, nach Verfügbarkeit
  • Inlandsflug mit Egypt Air von Kairo nach Assuan
  • Rail&Fly in der 1. Klasse der DB zum Flughafen und zurück
    (https://www.bahnanreise.de/geltungsbereich)
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • 4-tägige Nilschifffahrt auf einer traditionellen Dahabiya von Luxor nach Assuan
  • 2 Übernachtungen im Hotel sowie 7 Übernachtungen auf einer traditionellen Dahabiya
  • Täglich Frühstück, 6 x Mittagessen, 9 x Abendessen
  • Während des Aufenthalts auf der Dahabiya ausgewählte Getränke zu den Mahlzeiten
  • Eintrittsgelder
  • 81m² Regenwald auf deinen Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung
    • Segler auf einer arabischen Felucca in Assuan | © Ugurhan Betin, iStockphoto.com / Chamäleon
      Highlight dieser Reise

      Viertägige Nilschifffahrt auf einer Dahabiya

      180 Kilometer auf einem traditionellen Segelschiff über den Fluss aller Flüsse schippern, Weltkulturen vorbeiziehen sehen und aussteigen, wo dein Entdeckergeist archäologische Sensationen wittert. Und zwischendurch: Sonne genießen, eine Runde Backgammon spielen und immer wieder träumen und staunen.

      Reiseverlauf Reisedetails

        Was unsere Gäste über diese Reise sagen

        Wer kann besser von der Ägypten-Reise »Nofretete« berichten als unsere Gäste höchstselbst? Was ihnen besonders das Herz und die Seele erwärmt hat, haben sie uns auf Trustpilot mitgeteilt.

      Bei so einem Flug über den Wolken nach Luxor AF-EG-ST-Luxor1 ist nicht nur die Freiheit grenzenlos. Er ist auch noch ausreichend lang für ein Nickerchen oder um ein bisschen in der altägyptischen Geschichte des Landes herumzustochern. Ob nun mit Asterix und Cleopatra, einem pharaonischen Gruselroman oder mit den lustigen Kurznachrichten eines Elon Musk, der sich sicher ist, dass hier vor Jahrtausenden schon Außerirdische am Werk waren.

      Sphinx und Pyramiden von Gizeh | © Klaas Lingbeek van Kranen, iStockphoto.com / Chamäleon

      Aber keine Sorge, wir achten darauf, dass deine Reiseleitung, die am Flughafen bereitsteht, 100 % irdischen Ursprungs ist. Das gilt auch für die lokale Crew auf unserer kleinen, feinen Dahabiya. Das traditionelle Segelboot ist jetzt dein schwimmendes Zuhause. Und weil es nicht so klobig ist, bringt es uns an Orte, die andere Reisende auch nach ihrer Kreuzfahrt nur aus Fernsehdokus kennen. Nach den »Ahs« und »Ohs« in deiner Kajüte lässt du auf dem Sonnendeck erst mal Beine und Seele baumeln und blickst tiefenentspannt auf jenes altehrwürdige Gewässer, das immer nur »der Strom« genannt wurde. Bis die Griechen ihn in Neilos umtauften.

      Vielleicht gehörst du auch zu den wurmfangenden frühen Vögeln, die sich schon vor dem Frühstück einen Traum erfüllt haben, nämlich am heißen Luftballon hängend die Morgenröte und altägyptischen Wunder Luxors AF-EG-ST-Luxor2 von oben ansehen. Nix für Höhenmuffel, göttlich für alle anderen. Weltkulturerbe als Nachtisch? Kein Problem. Die Tempelanlagen von Karnak und der Luxortempel in Theben Ost sind heilige Orte, an denen die guten alten Ägypter für uns das kosmologische Gleichgewicht unter Kontrolle brachten. Danke dafür. Über die Jahrhunderte verteilt hat jede Dynastie ihren Senf dazugegeben, beziehungsweise ihre Schreine, Obelisken und Pylonen. Wer es so richtig wissen will, ist am Abend dann bei der großen Lichtershow dabei. Drama pur!

      Blick auf die Moschee von Kairo und Pyramiden | © Anton Aleksenko, iStockphoto.com / Chamäleon

      Heute früh zum Sonnenaufgang sind vermutlich alle diejenigen im Heißluftballon unterwegs, die gestern ausgeschlafen und dann die Von-oben-Fotos von Luxor AF-EG-ST-Luxor3 gesehen haben. Am Westufer wartet Inspiration für eine gute Grabstelle: das Tal der Könige. Frauen gabs da auch: Hatschepsut – Gesundheit – hieß die »erste der vornehmen Frauen«, was der Terrassentempel durchaus erahnen lässt. Und wo wir schon mal in der Nähe sind, lassen wir uns auch die Memnonkolosse nicht entgehen. Leinen los, Segel gesetzt und Teller auf den Tisch. Gemächlich schippern wir gen Süden.

      Maske des ägyptischen Pharaos Tutanchamun | © Adrian Assalve, iStockphoto.com / Chamäleon

      Wohin du schipperst? Zur Higaz-Insel, wo wir uns am Morgen einen Verdauungsspaziergang gönnen, bevor wir in sanfter Stille weiter nach Edfu AF-EG-ST-Edfu4 segeln. Schön blau schimmert der Strom, am Ufer waschen Frauen Wäsche und Männer werfen Netze nach den Fischen. Da, vom Ufer ruft ein Muezzin, der ist aber laut. Verkehrsmittelwechsel: Im Tuck-Tuck schaukeln wir bis zum Horus-Tempel. Horus? Genau, der mit dem Vogelkopp. Also bitte! Wennschon: majestätisches Falkenhaupt. Bei der Insel As Siraj ankern wir dann für die Nacht.

      Tempel von Karnak | © ugurhan, iStockphoto.com / Chamäleon

      »As-salatu chairu-mina-naum«, ruft der Muezzin in aller Frühe: Beten sei besser als schlafen. Nun ja, kann man so sehen. Wir sind jedenfalls auf dem Weg nach Gabal As Silsila. Hier kommen sie her, die großen Sandsteinquader, bestimmt auch für den symmetrischen Zwillingstempel für Kroko-Gott und Falkengott in Kom Ombo AF-EG-ST-KomOmbo5. Und zum Abend wird wieder genüsslich bei bester Aussicht an Deck gespeist. Warum genau haben wir kein Hausboot, Heinz?!

      Tempel in Edfu | © Romeo Ninov, iStockphoto.com / Chamäleon

      Bitte jetzt bloß keinen Streit, sonst verpasst du die letzte, schönste Segeletappe bis nach Assuan AF-EG-ST-Assuan6. Backbord und Steuerbord ziehen ein letztes Mal die vom Fluss genährten Wunderschönheiten vorbei. Und Inseln übrigens auch. Die Tempelgebäude von Philae haben sie sogar einfach von einer auf die andere Insel verfrachtet. Den Wildkatzen ist das wurscht, die schleichen auch hier ungerührt über Jahrtausende alte heilige Steine des Isis-Tempels, des Kiosk von Nektanebos, den kleinen Hathor-Tempel und all die anderen Kulturdenkmäler. Am Abend nehmen wir schon mal mit einem Fest Abschied von der Segelcrew. Die brauchen wir für die letzten beiden Übernachtungen an Bord nicht.

      Nubisches Mädchen mit Teekanne | © Emad Omar Farouk, Shutterstock / Chamäleon

      Und auch nicht für den Besuch der beiden Tempel in Abu Simbel AF-EG-SO-Abu Simbel7, die einst mit einer Seilsäge in 1.036 Blöcke zerschnitten und 60 Meter höher wieder aufgebaut wurden. Meisterwerke der Felsbaukunst und Weltkulturerbe, natürlich. Der große Tempel ist dem menschlichen Gottessohn Ramses II. gewidmet. Hieroglyphen, Reliefs, Statuen, Säulen, Sonnenwunder. Kurz: alles, was man sich so unter ägyptischer Kultur vorstellt. Wer Lust hat, geht danach noch auf Schnuppertour. Von A wie Anis bis Z wie Zitronengras findest du auf dem Gewürzmarkt von Assuan allerlei.

      Obsthändler auf dem Markt | © Cuyahoga, Pixabay / Chamäleon

      Das wars dann leider mit dem Boot. Wir sammeln nach dem Frühstück die an Bord versteckten Gäste ein, die nicht wegwollen. Wir haben gute Argumente, denn es geht per Eisenvogel nach Kairo AF-EG-ST-Kairo8, die Stadt der tausend Minarette und Königsmumien. Die gibt es im Nationalmuseum für ägyptische Zivilisation. Sarkophage, Goldschmuck, Grabmasken und allerlei Wunderschönheiten aus den letzten Ruhestätten. Wir sind also gut präpariert für das, was noch auf uns wartet – als Erstes im koptischen Alt-Kairo. Hier steht die Synagoge, wo des Pharaos Tochter den als Baby ausgesetzten Moses einst im Körbchen fand. Wer’s glaubt, wird selig. Wirklich.

      Segeln auf dem Nil | © Flying Carpet Tours, Pixabay / Chamäleon

      Was es auf dem Khan el Khalili Basar gibt? Da ist einfach: alles! Vom Krummsäbel bis zum Papyrus, von der Wasserpfeife bis zur Handyhülle. Deck dich ruhig ein mit Mitbringseln für die Liebsten und die Zweitliebsten, aber die 50-Kilo-Ramses-Statue empfehlen wir nicht. Die müsstest du dann nämlich die El Moez Le Din Allah-Straße entlang schleppen. Und da gibt es nun wirklich genügend Denkmäler zu sehen.

      Dein letzter voller Tag. Und was für einer. Gizeh AF-EG-ST-Gizeh9 mit der nasenlosen Sphinx und eben jenen Pyramiden, die Elon an Außerirdische glauben lässt. Gleich um die Ecke wartet das Grand Egyptian Museum, der größte archäologische Komplex der Welt – ein wissenswerter Abschluss des Tages, an dem bestimmt das wichtigste Foto deiner Reise entsteht. Wetten, dass?

      Großer Tempel von Abu Simbel | © auntmasako, Pixabay / Chamäleon

      Wege zum Flughafen sind oft prosaisch. Deiner nicht! Bevor dein orientalischer Ägyptentraum in Kairo endet, schaust du noch bei der Anti-Kreuzritter-Zitadelle von Sultan Salah vorbei und bei Muhammad Alis Alabastermoschee. Dann ist Schluss. Aus, Ende, vorbei. Und wenn du zu Hause all die Wunder des Nils und der Pharaonen ausgiebig geteilt und verdaut hast, suchst du dir einfach die nächste Reise deines Lebens.

      10 Tage Erlebnis-Reise

      1. Tag -

      Willkommen in Ägypten

      Du landest am Flughafen von Kairo. Ein Mitarbeiter unserer örtlichen Reiseagentur wird dich im Einreisebereich des Flughafens empfangen und dir bei der Beantragung deines Visums behilflich sein. Anschließend wirst du zum Transfer zu deiner Unterkunft gebracht.

      Das Abendessen ist im Preis eingeschlossen.

      Die Fahrstrecke umfasst ca. 20 km.

      Le Riad Hotel de Charme

      Das Le Riad Hotel de Charme befindet sich im pulsierenden Herzen der Altstadt von Kairo in bester Ausgangslage, um die belebten Basare und verwinkelten Gassen zu erkunden. Das Hotel spiegelt die Geschichte und den Charme des alten Kairo perfekt wieder. Alle Zimmer sind in satten, warmen Farben gehalten und mit traditionellen Stoffen, antiken Holzmöbeln und Bildern von lokalen Künstlerinnen und Künstlern dekoriert. Auf der Dachterrasse befindet sich ein hauseigenes Restaurant mit Panoramablick über die Altstadt.

      zur Website
      • Le Riad Hotel de Charme | © Le Riad Hotel de Charme / Chamäleon
        2. Tag -

        Die Pyramiden von Sakkara und Gizeh

        Am Vormittag tauchst du in die faszinierende Atmosphäre der Nekropole von Sakkara ein. Dort steht die Djoser-Pyramide im Mittelpunkt, der zweitälteste noch erhaltene, aus behauenen Steinen gemauerte Monumentalbau Ägyptens. Ursprünglich geplant, um 8 Meter hoch zu sein, entwickelte sich das Projekt zu einer sechsstufigen Pyramide mit einer imposanten Höhe von 62 Metern. Die kunstvollen Reliefs und Inschriften der Grabanlage ziehen dich sofort in ihren Bann. Jede Inschrift erzählt Geschichten von vergangenen Zeiten und enthüllt die Geheimnisse des antiken Ägypten. Am Nachmittag geht der Ausflug weiter auf dem faszinierenden Pyramidenfeld von Gizeh. Schon seit 1979 gehört das Pyramidenplateau von Gizeh zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist darüber hinaus das einzige noch existierende Weltwunder der Antike. Neben den drei Großpyramiden Cheops, Chephren und Mykerinos wurden hier auch Totentempel, mehrere Nebenpyramiden sowie zahlreiche kleinere Beamtengräber erbaut. Ein weiteres Highlight ist die weltberühmte Sphinx, eine Mischung aus Mensch und Löwe, die die Königsgräber bewacht. Diese Wunderwerke wurden auf dem Höhepunkt des Alten Reichs, vor etwa 4.500 Jahren, erschaffen. Übrigens, wie sagt man: "die Sphinx" oder "der Sphinx"? Lass dir das vom Reiseleiter erklären.

        Das Frühstück und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 90 km.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        3. Tag -

        Wenn das brandneue Große Ägyptische Museum öffnet, wirst du einen Blick auf die 50.000 ausgestellten Exponate werfen können. Diese Sammlung altägyptischer Kunstwerke zählt zu den bedeutendsten der Welt und stellt den größten archäologischen Museumskomplex der Welt dar. Besonders beeindruckend ist die gigantische Statue von Ramses II., die dir im Atrium begegnet. Anschließend geht es zum weitläufigen Khan-el-Khalili-Basar. Von Gewürzen über Parfüm und Schmuck bis hin zu Lederwaren und allerlei Kuriositäten gibt es hier alles, was das Souvenir-Herz begehrt. Der ideale Ort, um dein Verhandlungsgeschick unter Beweis zu stellen und noch ein paar Mitbringsel zu ergattern. Je weiter du dich in die Gassen hineinwagst, desto authentischer werden die angebotenen Waren. Am Nachmittag fährst du zum Flughafen von Kairo und fliegst nach Assuan. Dort wirst du an Bord gehen und dich auf der Dahabiya verwöhnen lassen. Genieße die sanfte Brise des Nils, die sowohl Körper als auch Seele erfrischt.

        Das Frühstück und Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 km.

        Wenn das Große Ägyptische Museum seine Tore nicht geöffnet hat, wird das ägyptische Museum in Tahrir stattdessenn besucht

        Dahabiya Elephantine

        Willkommen an Bord der Dahabiya Elephantine. Das traditionelle Segelschiff ist eine luxuriöse Hommage an das ursprüngliche Design aus dem 18. Jahrhundert. Es verfügt über elf gemütliche Außenkabinen mit Klimaanlage und eigenem Badezimmer. Das Oberdeck verfügt über einen großzügigen Lounge- und Essbereich, während der gemütliche Salon eine kleine Bibliothek für Ägypten-Enthusiasten bereithält. Das Herzstück bildet das halbschattige Sonnendeck, auf dem du unter weißen Segeln die vorbeiziehende Landschaft bewundern kannst. Die Crewmitglieder stammen aus kleinen Orten entlang der Route und können dir während der Fahrt immer wieder gute Tipps geben und bei den Landgängen den Kontakt zu Einheimischen herstellen.

        zur Website
        4. Tag -

        Assuan

        Am Vormittag erkundest du den beeindruckenden Isis-Tempel auf der malerischen Insel Philae. Schon seit der alten ägyptischen Ära wurde dieser heilige Ort von Pilgern und Kriegern aufgesucht. Der Tempelkomplex, der während der prachtvollen ptolemäischen Periode erbaut wurde, zeugt von der tiefen spirituellen Verbundenheit dieser Zeit mit der Göttin Isis. Aufgrund des Baus des Assuan-Staudamms stieg der Wasserpegel des Nils, und der Tempel wurde sechs Monate im Jahr von den Fluten verschlungen. Diese Situation enthüllte einen einzigartigen Anblick, als das klare Flusswasser die untergetauchten Höfe und Säulen des Tempels enthüllte. In den späten 1970er Jahren, als die Gefahr einer endgültigen Überflutung der Insel Philae bestand, wurde eine bemerkenswerte Rettungsaktion durchgeführt. Der Tempel wurde behutsam Stein für Stein abgebaut und auf die nahegelegene Insel Agilkia verlegt, wo er über dem Wasserspiegel thront. Am Nachmittag erwartet dich die Flussinsel Elephantine, wo dir die nubische Kultur bei einem Museumsbesuch, einem Dorfspaziergang und einer Tour durch eine archäologische Stätte nähergebracht wird. Nutze außerdem die Gelegenheit, in einem nubischen Dorf mit den Einheimischen ins Gespräch zu kommen, oder lass dir von deiner Reiseleitung Tipps für eine andere Unternehmung geben.

        Das Frühstück, Mittag- und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        5. Tag -

        Abu Simbel und Kom Ombo

        Der Tag beginnt heute früh. Ziel ist ein UNESCO-Weltkulturerbe, der Felsentempel von Abu Simbel. Nach den Pyramiden und der Sphinx ist Abu Simbel der berühmteste und wichtigste Ort aus der Pharaonenzeit. Der Weg zur Tempelanlage wird sich lohnen, denn du wirst begeistert sein. Diese beeindruckenden Kunstwerke der Menschheit erzählen aus dem Leben von Pharao Ramses II. und seiner Gemahlin Nefertari. Errichtet wurde der Tempel im 13. Jahrhundert vor Christus. Nach der ruhmreichen Zeit des altägyptischen Neuen Reiches geriet er zunächst in Vergessenheit und wurde schließlich unter Wüstensand begraben. Rund 3000 Jahre später wurde die Anlage wörtlich aus der Erde geholt und wieder aufgestellt. Als wäre das nicht schon genug, musste sie in den 1960er Jahren vor dem ansteigenden Wasserspiegel des Nassersees gerettet und auf eine Hochebene verlegt werden, wo du sie jetzt bewundern kannst. Um besser und effizienter die Bewässerung des Landes zu gestalten, wurde beschlossen, einen Stausee bei Assuan anzulegen. Auf dem Rückweg hält dein Bus am großen Assuan-Staudamm, ein Bauwerk, das von den Ägyptern als modernes Weltwunder gefeiert wird. Unumstritten ist das Projekt nicht, denn durch den aufgestauten Nassersee mussten 90.000 Nubierinnen und Nubier umgesiedelt werden. Zudem waren viele historische Relikte wortwörtlich dem Untergang geweiht. Gemütlich schipperst du flussabwärts, bis du Kom Ombo erreichst. Wie für ein Foto gemacht, ragt der Doppeltempel einige Meter über dem Flussniveau empor. Zudem macht der Nil an dieser Stelle eine Biegung und lässt das Bauwerk somit besonders gut zur Geltung kommen. Doppeltempel? Richtig gelesen, denn diese Anlage ist gleich zwei Gottheiten gewidmet. Mit einer der beiden bist du bereits bestens vertraut: Horus, der in Form eines Falken erscheint. Der andere ist der Krokodilgott Sobek. Das Doppeltor bildet den Haupteingang. Durch die linke Pforte gelangst du zum Tempel des Sobek, das rechte Tor führt zum identisch aufgebauten Tempel des Horus. Zwei parallel verlaufende Achsen führen dich weiter nach innen. Das Allerheiligste ist dem Zwiebelprinzip folgend durch mehrere Umfassungsmauern von der Außenwelt abgeschirmt.

        Das Frühstück, Mittag- und das Abendessen sind eingeschlossen.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        6. Tag -

        Daraw Markt - Gebel es-Silsileh

        Etwas südlich von Kom Ombo liegt die Kleinstadt Daraw. Auf dem hiesigen Markt verkaufen die Farmerinnen und Farmer aus der Umgebung frisches Obst und Gemüse aus eigenem Anbau. An den Marktständen türmen sich die Tomaten, Bohnen, Zwiebeln, Granatäpfel, Datteln und Zitrusfrüchte zu hohen Bergen auf. Die freundlichen Verkäuferinnen und Verkäufer sind immer gern für ein Pläuschchen zu haben und freuen sich über dein Interesse. Nutze die Zeit, um mit den Landwirtinnen und Landwirten ins Gespräch zu kommen oder um das bunte Treiben auf dem Markt zu beobachten. Weiter den Fluss hinab gelangst du an einen Abschnitt, an dem das Niltal auffallend eng wird. Einst bahnte der Fluss sich hier seinen Weg durch das weiche Felsmassiv. Deutlich erkennbar ist der Steinbruch von Gebel es-Silsileh, in dem beispielsweise Sandstein für die Tempel von Karnak und Luxor abgebaut wurde. Teilweise wurden hier bis zu 20 Meter hohe Schnitte angesetzt, um an das begehrte Baumaterial zu kommen. Über den Fluss konnten die Steinblöcke dann schnell und einfach an ihre jeweiligen Bestimmungsorte transportiert werden.

        Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind heute inkludiert.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        7. Tag -

        Edfu - Higaz Insel Esna

        Nach dem Frühstück kommst du dann zum Horus-Tempel in Edfu, der dem gleichnamigen Himmelsgott gewidmet ist. Dieser Tempel gehört zu den besterhaltenen im ganzen Land, obwohl er bereits rund 2.000 Jahre alt ist. In der ägyptischen Mythologie wird Horus unter anderem als Falke dargestellt. Daher überrascht es nicht, dass der mächtige Eingangspylon, der fast 70 Meter breit ist, dich mit zwei überlebensgroßen Falkenstatuen begrüßt. Der Legende nach kämpfte Horus gegen seinen Onkel Seth, da sie um die rechtmäßige Thronfolge stritten. Wie der Kampf ausging, verraten dir die Hieroglyphen im Inneren des Tempels, die bis zu ihrer Freilegung im Jahr 1860 zur Hälfte im Wüstensand verborgen lagen. Das Schiff segelt weiter und legt bei dem Dorf Higz-Bahari Insel an. Am späten Nachmittag machst du einen Spaziergang im Dorf und besuchst eine einheimische Familie. Es ist interessant, ihr Leben kennenzulernen und ihre Geschichten zu hören. Wir segeln weiter nach Norden und passieren die Schleuse von Esna.

        Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind heute inkludiert.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        8. Tag -

        Luxor- Theben Ost

        Möchtest du mehr über die ägyptische Gastronomie erfahren? Lass dich heute vom Koch der Dahabiya ein typisch ägyptisches Gericht beibringen. Nach dem Kochkurs an Bord wirst du dich aufmachen, die majestätischen Tempelanlagen von Karnak zu erkunden, Hand in Hand entlang der antiken Pfade schlendernd. Die gigantische Kultstätte wurde zu Ehren des Sonnengottes Amun-Re erbaut und über rund zwei Jahrtausende von vielen Pharaonen stetig erweitert, um ihm seinen gebührenden Tribut zu zollen. Die ältesten Bauten sind etwa 4.000 Jahre alt. Persönlichkeiten wie Sethos I. und sein Sohn Ramses II. ließen beispielsweise die monumentale Säulenhalle zwischen dem ersten und zweiten Pylonen erbauen. Über die Allee der Widdersphingen ist der Karnak-Tempel direkt mit dem Luxor-Tempel verbunden.

        Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind heute inkludiert.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        9. Tag -

        Theben West

        Auf der heutigen To-do-Liste steht das Tal der Könige westlich des Nils, jenseits der Überschwemmungsgebiete. An diesem Ort befinden sich die farbenfroh dekorierten Nekropolen der Pharaonen des Neuen Reiches (ca. 1500 bis 1100 vor Christus). Insgesamt wurden 65 Gräber entdeckt; die allermeisten wurden bereits von Grabräubern geplündert. Nur das schatzgefüllte Grab des Tutanchamun blieb lange Zeit unentdeckt. Um die empfindlichen Gräber zu schützen, ist im Wechsel immer nur eine Handvoll für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Du wirst heute drei davon besichtigen. Welche es sind, entscheidet der Schicksalsgott Schai für dich. Anschließend wird sich vor dir der majestätische Terrassentempel der Pharaonin Hatschepsut erheben – ein Meisterwerk aus der 18. Dynastie. Den Abschluss unseres Ausflugs bildet eine Begegnung mit den imposanten Memnonskolossen. Diese kolossalen Statuen bewachen seit langem diese heilige Stätte. Der Tag neigt sich dem Ende zu, und du wirst mit einer festlichen Folklore-Veranstaltung von der herzlichen Besatzung verabschiedet.

        Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind heute inkludiert.

        Du übernachtest in derselben Unterkunft wie am Vortag.

        10. Tag -

        Willkommen zu Hause

        Nachdem Frühstück on Board, machst du dich bereit für die Abholung zum Flughafen Luxor und fliegst zurück nach Hause.

        Das Frühstück ist heute inkludiert.

        Die Fahrstrecke umfasst ca. 10 km.

        Ägypten | Dahabiya

        Termine & Preise

        Leistungen

        Aufpreis Wunschleistungen

        • Einzelzimmer: ab 1.700 €
        • Abflughafen: DE ab 200 € / AT ab 200 € / CH ab 300 €
        • Linienflug in der Business Class: auf Anfrage

        Termine

        • Preis inklusive Linienflug ab/bis Frankfurt
        Ägypten | Dahabiya

        Unterkünfte

        • Le Riad Hotel de Charme | © Le Riad Hotel de Charme / Chamäleon
          | Ägypten

          Le Riad Hotel de Charme

          Das Le Riad Hotel de Charme befindet sich im pulsierenden Herzen der Altstadt von Kairo in bester Ausgangslage, um die belebten Basare und verwinkelten Gassen zu erkunden. Das Hotel spiegelt die Geschichte und den Charme des alten Kairo perfekt wieder. Alle Zimmer sind in satten, warmen Farben gehalten und mit traditionellen Stoffen, antiken Holzmöbeln und Bildern von lokalen Künstlerinnen und Künstlern dekoriert. Auf der Dachterrasse befindet sich ein hauseigenes Restaurant mit Panoramablick über die Altstadt.

          Zur Website
        • | Ägypten

          Dahabiya Elephantine

          Willkommen an Bord der Dahabiya Elephantine. Das traditionelle Segelschiff ist eine luxuriöse Hommage an das ursprüngliche Design aus dem 18. Jahrhundert. Es verfügt über elf gemütliche Außenkabinen mit Klimaanlage und eigenem Badezimmer. Das Oberdeck verfügt über einen großzügigen Lounge- und Essbereich, während der gemütliche Salon eine kleine Bibliothek für Ägypten-Enthusiasten bereithält. Das Herzstück bildet das halbschattige Sonnendeck, auf dem du unter weißen Segeln die vorbeiziehende Landschaft bewundern kannst. Die Crewmitglieder stammen aus kleinen Orten entlang der Route und können dir während der Fahrt immer wieder gute Tipps geben und bei den Landgängen den Kontakt zu Einheimischen herstellen.

          Zur Website
        • Ägypten | Dahabiya

          Verlängerungen

          Ägypten | Dahabiya

          Länderinfos für dein Reiseziel

          Bitte wähle deine Nationalität aus

          Deutschland Österreich Schweiz Luxemburg

          Aktuelle Informationen zum Thema Visum

          Du möchtest wissen, ob du ein Visum benötigst und wie du dieses beantragen kannst? Die Expertinnen und Experten unseres Partners Visum.de wissen die Antwort.

          Visa-Auskunft


          Noch mehr Fragen?

          Unsere Antworten auf deine häufigsten Fragen rund ums Thema Reisen.

          FAQ